Pflanzen verschwunden

Bad Bodenteicher ärgern sich über entfernte Rosenpflanzen

Bad Bodenteich. Das Bad Bodenteicher Paar Karola Böning und Heinz Priebe ist verärgert: Als es aus seinem Urlaub zurückgekehrt war, waren drei Rosenpflanzen an einer benachbarten Mauer verschwunden. Einfach abgeschnitten. Auch an einem Trafo-Häuschen zwei Häuser weiter waren die Rosenpflanzen arg beschnitten.

Karola Böning und Heinz Priebe hatten die Patenschaft für die Pflanzen übernommen, sie gegossen und bei Bedarf geschnitten. „Wir wollen einen Ort, der schön sein soll, und da wird einfach ohne Überlegung etwas zerstört“, schüttelt Karola Böning den Kopf.

Noch vor ihrem Urlaub hatte sie extra die Pflanzen zurückgeschnitten, damit sie nicht auf den Gehweg ragen. Als sie dann wieder in Bad Bodenteich war, ihre Schubkarre und Schere holen wollte, um zum Trafo-Häuschen zu gehen, fand sie lediglich drei verstümmelte Pflanzen vor. Der Übeltäter wurde schnell ausgemacht: „Die SVO-Mitarbeiter haben sich an den Rosen gestochen und sie deshalb zurückgeschnitten“, sagt Karola Böning ein wenig frustriert, dass niemand vorher mit ihnen Kontakt aufgenommen hat. Schließlich kümmern sich sie und Heinz Priebe nicht nur um die Blumen, sondern sammeln auch den Müll rund um das Gebäude auf.

„Die Kassen der Gemeinde sind leer und einige Leute wollen den Ort schön machen“, sagt die Bodenteicherin. Andere Einwohner scheine es in ihren Augen aber nicht zu stören, wenn der Ort dreckig sei.

Mit einer schon vor Jahren ins Leben gerufenen Aktion „Rosen für Bodenteich“ sollte den Besuchern des Kurorts etwas an Schönheit geboten werden. Daran hatten sich auch Karola Böning und Heinz Priebe beteiligt.

Die ganze Geschichte lesen Sie am Dienstag in der AZ.

Kommentare