Unterkunft der Bundespolizei in Bad Bodenteich ist bundesweit ausgeschrieben

BGS-Gelände unterm Hammer

+
In hervorragendem Zustand sei die ehemalige Kaserne in Bodenteich, sagt Bürgermeister Edgar Staßar.

Bad Bodenteich. Bei der Vermittlung des ehemaligen BGS-Geländes in Bad Bodenteich ist der Flecken einen Schritt weiter – zumindest theoretisch.

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) hat eine bundesweite, öffentliche Ausschreibung für das 25 Hektar große Gelände aufgegeben. Ein wenig konsterniert waren die Räte und Verwaltung des Rates zunächst, weil die BImA sich zuvor nicht mit dem Flecken in Verbindung gesetzt hatte. Trotzdem, immerhin: Die Chance auf eine neue Nutzung wächst damit.

Edgar Staßar, Bürgermeister des Fleckens, klingt ein wenig aufgeregt, wenn er darüber erzählt. Chancen gäbe es, gute Aussichten für die Zukunft. Er hofft auf Interessenten. In der nächsten Woche möchte er sich erkundigen, ob es schon erste Angebote gegeben hat. Der Preis zumindest ist ein Schnäppchen: Für einen einzigen Euro würde das Gelände über den Tisch gehen.

Solange quälen die Gemeinde noch aktuelle Querelen um das Gelände. Das Land hat gefordert, dass es Mietzahlungen geben müsse für die derzeitige, geringe Nutzung des Geländes. Mehrere Sportvereine der ehemaligen Samtgemeinde Bodenteich nutzen die Sportanlagen, nun will das Land dafür Geld haben. 500 Euro, so erklärte schon Gemeindedirektor Frank Juchert in einer Sitzung, solle dafür hingeblättert werden. Wie die aufgetrieben werden sollen, und wie sich der Flecken dagegen wehren könnte, ist noch nicht klar. Edgar Staßar ist über die Forderung vergräzt: „Das kann nicht sein. Uns hat man Einnahmen weggenommen, als man hier den Bundespolizei-Standort geschlossen hat“. Jetzt auch noch Miete zahlen für die geringe Nutzung durch die Vereine? Das ärgert ihn. Das Gelände sei mit öffentlichen Mitteln gebaut worden. Nach der Schließung des Postens, der den Flecken Geld und Bürger gekostet hat, solle man Bad Bodenteich entsprechend entgegen kommen und mit den Möglichkeiten vor Ort unentgeldlich ein gewisses Angebot vorhalten.

Von der Auschreibung des Gebäudes verspricht er sich nun einiges. Ein 18-seitiges Exposé umwirbt durch die BImA nun mögliche Käufer. Und die Bausubstanz, sagt Staßar, seien in hervorragendem Zustand.

Die Ausschreibung ist im Internet zu finden unter www.bundesimmobilien.de – suche nach „Gewerbe“ und „Bad Bodenteich“.

Von Kai Hasse

Kommentare