Gastronomie im Bodenteicher Waldbad läuft nicht nur beim „Moonlightswimming“ weiter

Badbetreiber trotzen Brandfolgen

+
Die Tauchschule Uelzen bot im Waldbad in Bad Bodenteich am vergangenen Freitag ein Schnuppertauchen für die Gäste des „Moonlightswimming“ an.

Bad Bodenteich. Sommer, Spiel und Spaß waren angesagt im Bodenteicher Waldbad. Der Förderverein bat Freitagabend zu einem Badevergnügen der etwas anderen Art. Bis kurz vor Mitternacht war das Freibadgelände geöffnet.

Unter den vielen Gästen auch Birgit Müller, die eigentlich zum Kreis der Frühschwimmer gehört und das Bad zu den schönsten im Landkreis zählt. Vor über 20 Jahren von Berlin in den Flecken gezogen, möchte sie das Freibad nicht mehr missen. „Ich würde das Haus verkaufen, wenn das Bad nicht mehr wäre“, sagt sie.

Ohne Zweifel hat das Kleinod an Atmosphäre gewonnen. Nicht nur durch verschiedene Events wie eben dieses „Moonlightswimming“. Es sind die vielen Kleinigkeiten, um die sich gekümmert wird. Dafür zeichnet der Förderverein verantwortlich, der vor sechs Jahren gegründet wurde und sich die Fortentwicklung des Bades zu eigen gemacht hat.

Dazu gehören Mitglieder wie Marianne und Jürgen Laue, die ihr Waldbad als Lebenselixier sehen und dort jeden Tag nette Menschen treffen. „Es gibt hier keine Extra-Würste mehr“, so Marianne Laue lächelnd. „Wir kochen unser Süppchen immer gemeinsam“.

Dazu gehörte auch das Anpacken nach dem Brand in der vergangenen Woche. Ein Feuer hatte den Kioskbereich im Waldbad zerstört und unbrauchbar gemacht. Die Fassade ist noch mit Planen behängt, doch davor auf der Terrasse geht der gastronomische Betrieb weiter. „In solchen Zeiten muss man flexibel sein“, sagt Kioskbetreiber Armin Caspar gelassen und bruzzelt für die Gäste Leckeres auf dem Grill. Mit der Grillzange zeigt er auf zwei mobile Verkaufsstände. „Mit denen geht es hier weiter. Die Versorgung der Badegäste ist auch in der nächsten Zeit gesichert.“

Auch dem Badebetrieb konnte der Brand nichts anhaben. Schwimmmeister Gerd Latzko. „Ohne Einschränkungen geht es weiter, demnächst auch wieder im Plantschbeckenbereich. Der Kabelschaden dürfte bald behoben sein.“ Und noch eines hat Latzko festgestellt: „Alle haben prima mit angepackt, sodass die Veranstaltung zu keinem Zeitpunkt infrage stand.“ Überhaupt der Zusammenhalt: Da sieht der Schwimmmeister seit den vergangenen Monaten einen Aufwärtstrend. „Die Kommunikation unter den Vereinen für das Waldbad läuft prima, man unterstützt sich gegenseitig.“ Und so lud man auch die Tauchschule Uelzen ein, deren Ausbilder ein Schnuppertauchen anboten.

Von Ulrich Bleuel

Kommentare