Bahn-Stillstand nach Suizid im Bevenser Bahnhof

26 Züge verspätet

ib Bad Bevensen/Uelzen. Für etwa eine Stunde war am Sonnabend der Bahnverkehr auf der Strecke Hamburg-Hannover unterbrochen: Gegen 10.30 Uhr hatte sich ein 58-jähriger Mann im Bahnhof Bad Bevensen ins Gleis gestellt und sich von einem Güterzug überfahren lassen. Danach befuhren die Züge das Richtungsgleis Uelzen.

Der Zugführer erlitt einen Schock und konnte die Fahrt nicht fortsetzen. Insgesamt fuhren 26 Züge mit Verspätung.

Kommentare