Veterinäramt warnt vor Hundehasser in Bad Bevensen

Nadel-Zitronen: Alles nur fauler Zauber?

+
Falle für Hunde: Diese Zitronen wurden mit Nähnadeln gespickt.

mdk Bad Bevensen. Womöglich handelt es sich bei den mit Nähnadeln gespickten und mittlerweile faulig gewordenen Zitronen aus Bad Bevensen nicht zwingend um einen böswilligen Akt von Hunde- oder Tierhassern sondern um einen "Liebeszauber".

Zumindest suggeriert der Blick auf einschlägigen Seiten im Internet zum Thema "Rituale, Liebeszauber und Magie" diese Möglichkeit.

So lautet zum Beispiel die Anleitung für einen Liebszauber: "Sucht euch ein ruhiges Plätzchen und beginnt den Zauber. Steckt die Nadeln in die Zitrone und wiederholt dabei immer wieder seinen Namen. Die Nadeln sollten im Abstand von circa zwei cm bis kein Platz mehr ist in die Zitrone gestochen werden. Danach legt ihr die Zitrone in die Schachtel und stellt diese an einen dunklen Ort. Erst wenn eine Woche vergangen ist dürft ihr die Schachtel wieder berühren. Bald wird euer Liebster euch wieder mehr Aufmerksamkeit schenken..."

Von diesen oder ähnlichen "Zaubern", zum Teil mit Zuhilfenahme von Kerzen, Obst oder sonstigen Haushaltsgegenständen, finden man unzählige Anleitungen im Netz. Ob es sich bei den mit Nadeln gespickten Zitronen aus einem Bevenser Waldstück um besagten Liebeszauber handelt, ist jedoch unklar. Naturgemäß stellen mit Nadeln gespichte Früchte durchaus eine Gefahr für Tiere dar.

AZ-Berichterstattung vom 24.08.2011:

Hundehasser am Werk? Zitronen mit Nadeln als Köder

ib Bad Bevensen. Offensichtlich waren Hundehasser am Werk: Zwei mit Nähnadeln gespickte Zitronen hat ein Spaziergänger vor wenigen Tagen an einem Waldstück in Bad Bevensen gefunden und die Polizei alarmiert.

Die präparierten Zitrusfrüchte wurden von der Polizei Bad Bevensen etwa 100 Meter hinter der Einfahrt Sandschellen in Richtung Röbbel sicher gestellt und das Kreisveterinäramt eingeschaltet.

Kreistierarzt Jörg Pfeiffer geht davon aus, dass die Zitronen ganz bewusst als Köder ausgelegt wurden, damit sich Hunde daran verletzten. „Zum Tod von Hunden wird es meines Erachtens durch diese ,Köder’ nicht kommen, da Hunde die Zitronen sicherlich nicht herunterschlucken werden“, so Pfeiffer.

Das Auslegen solcher gefährlicher Lockgegenstände stelle ber eindeutig einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz dar. „Hundehalter sollten in diesem Bereich besonders auf ihre Hunde achten“, appelliert Pfeiffer. Bei weiteren Funden sollte umgehend die Polizei Bad Bevensen, (0 58 21) 98 78 10, oder das Kreis-Veterinäramt, (05 81) 97 35 23 24, informiert werden.

Kommentare