Neues Team übernimmt nach 20 Jahren Organisation des Mobilen Kinos in Bad Bevensen

Der Vorhang hebt sich weiterhin

+
Das Ehepaar Ute (links) und Rolf Hartmann (2. von rechts) mit ihren Nachfolgern für die Organisation der Kinoabende in Bad Bevensen mit dem Mobilen Kino.

Bad Bevensen. Seit nunmehr 20 Jahren gibt es das Mobile Kino in Bad Bevensen. Nun gibt es Änderungen im Organisationsteam.

Rolf Hartmann, dem es dereinst erfolgreich gelang, das Mobile Kino Niedersachsen für Bad Bevensen zu gewinnen, und seine Frau Ute haben sich all die Zeit mit viel Kraft, Engagement und Ideen um das Projekt gekümmert. Jetzt wollen sie sich anderen Aufgaben widmen und legen die Organisation und Betreuung des Projekts in neue Hände: Christian Klie aus Medingen, Sonja Hanke aus Jastorf, Petra Vollmer aus Eppensen und das Ehepaar Anneke de Rudder und Hans-Ludwig Greve vom Schweizerhof machen weiter.

„Es war eine gute Zeit“, blicken Rolf und Ute Hartmann zurück. Das findet das neue Kino-Team auch und kündigt daher an: „Es soll bleiben, wie es war.“ Der Termin (meistens) an jedem ersten Freitag im Monat in der Aula an der Lindenstraße von September bis April bleibt bestehen. Nachmittags gibt es ein Programm für Kinder, abends einen Film für Erwachsene, dazu ein Beiprogramm.

So hatte es auch vor 20 Jahren angefangen: Rolf Hartmann war 1996 Ratsmitglied in Bad Bevensen, gehörte zum Kulturausschuss und war Vorsitzender der Wählergemeinschaft Bad Bevensen (WBB). Er wollte einen Beitrag für die kulturelle Vielfalt der Stadt leisten. Mit dem Mobilen Kino klappte das; auch ein paar Open-Air-Kino-Veranstaltungen stellten er und seine Frau auf die Beine. „Damals waren es noch analoge Medien“, erinnert sich Ute Hartman. „Zwischendurch mussten die Filmrollen gewechselt werden.“

Die nächste Kino-Saison in Bad Bevensen beginnt am 9. September. Übrigens: Das Mobile Kino Niedersachsen ist ein Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft Jugend und Film Niedersachsen e.V., ein Verband der nichtgewerblichen Filmarbeit in Niedersachsen. Das Büro und Lager für das Equipment befindet sich in Oldenburg. Von dort werden sämtliche Veranstaltungsorte in Niedersachen angefahren.

Von Ute Bautsch-Ludolfs

Kommentare