Einsatzübung für die Feuerwehrleute aus Oetzendorf und Höver

Trockenes Gras in Flammen

+
Zum Glück nur eine Übung: Dennoch, der Böschungsbrand hielt die Feuerwehrleute in Atem.

Höver. Böschungsbrand: So lautete die Einsatzübung für die Feuerwehren Oetzendorf und Höver. In den frühen Abendstunden standen am Dorfrand von Höver Strauchabschnitte und trockenes Gras an einem Feldweg in Flammen. Die Sirenen wurden gegen 18.

15 Uhr ausgelöst – aber nur eine relativ kleine Gruppe an Feuerwehrkräften war um diese Uhrzeit zu erreichen.

Die Feuerwehrleute, die zum Einsatzort kamen, mussten zahlreiche Schläuche ausrollen um den Einsatzort, der etwas außerhalb des Dorfes lag, zu erreichen. Der Gruppenführer aus Höver, Gustav-Adolf Grügner und der Ortsbrandmeister aus Oetzendorf Michael Behnke koordinierten den Einsatz. Bei der Lageerkundung fielen den Gruppenführern abgestellte Gasflaschen auf, die umgehend gekühlt wurden. Sofort wurde der Böschungsbrand bekämpft.

Nach dem Ende der Übung wurde noch eine Nachbesprechung durchgeführt. Künftig sollen weitere Ausbildungsschwerpunkte festgelegt werden, um weiterhin eine funktionierende Einsatzgruppe zu allen Tageszeiten vor Ort zu haben.

Kommentare