BBM und Interessengemeinschaft organisieren zusammen

Tausende feiern am Wochenende Bad Bevenser Stadtfest

+
Am verregneten Sonnabend trotzen mehr als tausend Bevenser mit der Lüneburger Band „Just Big“ den Wettersperenzien. So wie mehr als 240 Menschen im Internet, dokumentierten die Besucher vor der Bühne und die Band ihre Liebe zur Kurstadt per Schilder-Botschaft.

Bad Bevensen. Mehr als 1000 Menschen, 350 Schilder, eine Aussage: „We love Bad Bevensen“ – diese Botschaft schickt das Stadtfest 2015 am Sonnabend beim Auftritt der Lüneburger Band „Just Big“ in die verregnete Kurstadt und am Wochenende durch das Internet.

Mehr als 240 Menschen haben sich während der dreitägigen Sause in der Bevenser Innenstadt mit den von der Bad Bevensen Marketing GmbH (BBM) gestalteten Plakaten fotografieren lassen und diese Bilder auf der Facebook-Seite des Stadtfestes hochgeladen – und eines ist sicher: So bunt wie die Gruppe der Menschen, die im Internet ihre Liebe zur Kurstadt bekunden, ist auch das Publikum, das die Interessengemeinschaft (IG) Lüneburger Straße und die BBM als gemeinsame Organisatoren am Wochenende nach Bad Bevensen locken.

Familien amüsieren sich tagsüber beim Kinderprogramm mit Hüpfburg und Karussell im Kurpark sowie bei den nachmittäglichen Vorführungen auf der Kirchplatzbühne, auf der mehr als 160 Akteure bei Sport- und Gesangvorführungen ihr Bestes geben. Sie schlendern zwischen Kurpark und Lüneburger Straße an mehr als 50 Ständen mit Kulinarischem, Kunsthandwerk und Informationen über lokale Vereine vorbei. Am Nachmittag startet dann das Musikprogramm, das bis in die Nacht zum Tanzen und Singen einlädt.

Obwohl das Wetter von Sonnenschein bis Regengüsse alles für Bad Bevensen bereit hält, ist BBM-Veranstaltungsleiter Gerhard Kreutz zufrieden. Mehrere tausend Menschen seien zum Stadtfest gekommen: „Der Freitag war klasse – die Eröffnungsfeier in den Abend zu verlegen war eine gute Entscheidung. Samstag hatten wir dann etwas Wetterpech, aber wer am Abend in die Stadt gekommen ist, hat gefeiert. Und zu Sonntag muss ich nichts sagen, bei tollem Wetter ist die Stadt voll“, resümiert Kreutz nach der Premiere mit neuem Organisationsteam und verändertem Aufbau.

Denn statt am Neptunbrunnen, spielte die Musik nun am Kirchplatz unter Federführung der BBM, an der Lüneburger Straße organisiert von der gleichnamigen IG und nahe des Krummen Arms – an letzterer Bühne hatte der Bevenser Verein Vakuum in Zusammenarbeit mit der IG Lüneburger Straße den Hut auf. Kreutz: „Die Kooperation mit der Interessengemeinschaft war super, die Voraussetzungen, dass wir auch nächstes Jahr ein tolles Stadtfest haben werden, sind gut.“

Auch Thorsten Schlecht, Vorsitzender der IG Lüneburger Straße, zieht unter dem Strich ein positives Fazit –auch wenn er sich gestern noch nicht festlegen wollte, in welcher Form sich die Ehrenamtlichen 2016 am Stadtfest beteiligen wollen. Dieses Jahr haben sie den Bereich vom Kirchplatz bis zur Ecke Lüneburger Straße/Medinger Straße unter anderem mit zwei Bühnen und einem Dance-Floor bespielt. „Das war ein mächtiges Stadtfest, voller Kontraste – hinsichtlich Wetter und Musik. Wir haben viele Experimente gewagt, zum Beispiel mit der Vakuum-Bühne und dem Bürgerfrühstück“, bilanziert er. Fest steht für ihn: Die Bevenser Einwohner und Gewerbetreibenden dürften sich das Stadtfest nicht aus der Hand nehmen lassen. „Wir sind dabei Bevensen aufzuwecken. Nur durch Touristen können wir nicht leben, wir müssen aus uns selber heraus leben.“

Von Wiebke Brütt

Lesen Sie mehr dazu im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Das Stadtfest in Bildern

Impressionen vom Bad Bevenser Stadtfest

Kommentare