Bad Bevensen: Besitzer Cogliano ist entsetzt über den Vorfall / Entschädigung von Brandstiftern gefordert

Täter setzen altes Taxi in Brand

Nun ist er ein völliges Autowrack: der weiße Audi, der auf dem Grünstreifen entlang des Weges Waagekai in Bad Bevensen steht. In der Nacht zu Sonntag wurde er angezündet. Selbstentzündung schließt die Polizei aus. Foto: Ph. Schulze

Bad Bevensen. Funkmietwagen-Besitzer Rocco Cogliano aus Bad Bevensen läuft zur Weißglut an. Er ist richtig sauer über das, was Unbekannte in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag mit seinem alten weißen Taxi gemacht haben.

Gegen 1 Uhr haben Täter laut Uelzener Polizei das Fahrzeug in Brand gesetzt. Es ist völlig ausgebrannt. Von Selbstentzündung geht die Polizei nicht aus. Vielmehr habe es sich um Brandstiftung gehandelt, vermutet die Polizei.

Die Bad Bevensener Feuerwehr benötigte eine Stunde, um das alte Auto zu löschen. Erst am Sonntagabend entdeckte Cogliano den angerichteten Schaden.

„Das ist eine Schweinerei“, wiederholt sich Cogliano gegenüber der AZ mehrmals. Für ihn war der ausgemusterte weiße Audi, der auf einem Grünstreifen entlang des Weges Waagekai steht, ein Oldtimer. Das Fahrzeug entzündete im Vorfeld eine heiße Diskussion unter Anwohnern sowie dem Landkreis Uelzen über dessen Beseitigung (die AZ berichtete).

Coglianos Haltung hat sich auch nach dem Vorfall am Wochenende nicht geändert. „Der ist in einem guten Zustand gewesen.“ Auch rüttelt er nicht an seiner Meinung, dass das alte Fahrzeug dort zu recht stehen dürfe: „Das ist mein Grundstück und mein Eigentum, auf dem ich meinen Schrott behalten möchte.“

Er sieht den Brandanschlag als Angriff auf seine Person. „Die Täter haben meine Persönlichkeit verletzt“, sagt Cogliano wutentbrannt. Er verlangt nun von der Polizei, dass sie ihm den Brandstifter auf dem Teller präsentiere. „Die soll mir die Person liefern.“ Cogliano stellt sich die Frage, was nun folgt. Er hat Angst, dass seine Familie angegriffen werde.

Dienststellenleiter Reinhard Eichel von der Polizei Bad Bevensen erkennt nach dem Vorfall jedoch keinen Angriff gegen Coglianos Persönlichkeit. „Aus meiner Sicht liegen keine Anhaltspunkte vor, dass irgendjemand gegen ihn vorgehen wollte.“ Dafür müsse der Besitzer schon irgendwelche konkreten Hinweise oder Anhaltspunkte haben, meint Eichel.

Cogliano fordert von den Brandstiftern nun Entschädigung: „Sie sollen mir den Schaden von ungefähr 10 000 Euro ersetzen.“ Er ist noch immer ganz entsetzt und fassungslos über den Vorfall. „Das begreife ich nicht.“

Wer Hinweise geben kann, sollte sich bei der Polizeidienststelle in Bad Bevensen unter der Telefonnummer (0 58 21) 9 87 81 0 melden.

Von Volker Althoff

Kommentare