Drei Tage mit Musik, Tanz, Sport und guter Stimmung

Stadtfest Bad Bevensen: Village People als heimliche Stars

+
Fröhliche Atmosphäre: Auf der Festmeile in der Innenstadt herrschte am Wochenende Hochbetrieb.

Bad Bevensen. Drei Tage Party mit einem bunten Programm für Jung und Alt: Wurde der Auftakt des Bad Bevenser Stadtfests mit dem traditionellen Fassanstich dank verrutschter Dichtung am Freitagabend zur feuchten Angelegenheit, blieb es jedoch von oben trocken.

Und so nutzten Tausende Besucher die Gelegenheit und verwandelten die Innenstadt in eine große Festmeile.

Konzert in der Dämmerung: Die Band Soul City Circus sorgte beim Publikum für gute Laune.

Wobei Meile tatsächlich wörtlich zu nehmen war, denn wer von der Bühne an der Lüneburger Straße bis zur Vakuum-Bühne im Kurpark schlendern wollte, hatte ein gutes Stück Weg vor sich. „Wir haben das Stadtfest in diesem Jahr bewusst in die Länge gezogen“, erklärte BBM-Veranstaltungsleiter Gerhard Kreutz. „Aufgrund der vielen tragischen Vorkommnisse in der Welt meiden die Leute enge Plätze und fühlen sich nicht wohl.“

Volle Action auf der Bühne: Zumba war eine von zahlreichen Sportvorführungen, die die Besucher des Stadtfests erlebten.

Das Programm konnte sich wahrlich sehen lassen und ließ keine Wünsche unerfüllt: Sportvorführungen wie Zumba, Karate, Linedance, Pantomime und Ballett boten all denjenigen eine Bühne, die sonst nicht im Rampenlicht stehen. Mehr als 60 Verkaufsstände lockten mit ihrem Warenangebot. „Wir haben uns bemüht, ein Programm auf die Beine zu stellen, das alle Generationen anspricht“, sagte Kreutz. So reichte allein die musikalische Spannweite der über 40 beteiligten Bands auf den drei Bühnen von Shantys und Heimatliedern, etwa von den Helgoländer Jungs, bis hin zur knallharten AC/DC-Coverband Sir Bon.

Die Stadtfest-Organisatoren als Village-People-Doubles (von links): Thomas Hauer, Torsten Schlecht, Martin Feller, Andreas Griese und Gerhard Kreutz, dahinter verdeckt Michael Buntenbach.

Auch der multikulturelle Aspekt wurde bedacht – auf der Bühne am Kurpark präsentierte die Shibly Band, ein Gemeinschaftsprojekt arabischer und deutscher Musiker, anspruchsvolle orientalische Klänge, die bei den Zuhörern gut ankamen. Zu den heimlichen Stars auf der Bühne avancierten aber, gänzlich unerwartet, die Fest-Organisatoren höchstpersönlich. Deren Auftritt als Village People mit dem unvergessenen Klassiker „YMCA“ wurde vor allem aufgrund der grandiosen Kostümierung zum Highlight und musste nach dem ersten Auftritt zur Eröffnungsfeier auf vielfachen Wunsch am Samstagabend wiederholt werden.

Auch am Sonntag erlebten die Besucher ein abwechslungsreiches Programm mit einer Sport- und Spielshow, Musik des Andreas-Hansen-Trios und der Band The Fab Beats sowie vielem mehr.

Von Oliver Huchthausen

Impressionen vom Stadtfest in Bad Bevensen

Kommentare