Feuerwehrleute geraten beim nicht ganz ernst gemeinten Zehnkampf an ihre Grenzen

Riesenspaß in Brockhöfe

+
Abenteuer beim Zehnkampf der Feuerwehren in Brockhöfe: Am Seilzug sieht nicht nur Laura Venske ziemlich hilflos aus.

Brockhöfe. „Helm auf, Handschuhe an – das wird ein Abenteuer!“, sagt Ortsbrandmeister Olaf Venske am Sonnabend im Brockhöfer Bauernwald.

Und tatschächlich wird der Zehnkampf für Feuerwehrgruppen aus neun Ortsgruppen des Landkreises Uelzen auf der sechs Kilometer langen Wettkampfstrecke eine große Herausforderung, aber auch ein Riesenspaß. Dafür sorgen die mit Kreativität erdachten Aufgaben verschiedener Vereine.

Schon am Schießstand der Kyfhäuser-Kameradschaft Wriedel müssen die Kameraden nicht etwa auf die üblichen Scheiben schießen, sondern auf eine in kleine Quadrate eingeteilte „Glückscheibe“. Schon an der zweiten Station haben die Feuerwehrleute enorme Schwierigkeiten – beim Staffellauf der Volleyballer vom Turn- und Sportverein Wriedel – den Eierlauf mit verbundenen Augen zu meistern. Und beim Wettlauf um die Zeit mit einem Vier-Mann-Ski sind sie nun gänzlich überfordert.

Die Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Elke Schäfer-Venske wartet am Dressurparcours mit Strohpferd Max auf die Feuerwehrkameraden – mit einer Trense, die zusammengesetzt werden sollt. Für einen versierten Kameraden, der mit dem Aufbau einer Löschübung, betreut von der freiwilligen Feuerwehr Melzingen am Feuerwehrgerätehaus in weniger als einer Minute klarkommt, eine wahrlich anspruchsvolle Aufgabe. Beim Off-Road-Club Lüchow dürfen die Kameraden an einem verückten Labyrinth ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen, bei dem Dart-Club „Klup-Kaputt“ sogar das Dartwerfen ausprobieren und beim DRK Bad Bevensen die Reanimation richtig ausführen.

Die Organisatoren von der Wehr Brockhöfe-Lintzel sorgen an der Verpflegungsstation für alle Teilnehmer. Richtig spannend wird es dann beim Seilzug, den Stefan Mertins vom Quad-Club Lüneburger Heide sonst für die Sicherung seiner Mitarbeiter auf dem Dach einsetzt.

Auf dem malerischen Teich des Campingplatzes Bruchsee bleiben nicht nur die Augen nicht mehr trocken. Wer bis dahin noch nicht plitschnass ist, kann sich auf der letzten Station unter dem legendären Dreibaum, der schon vor zwanzig Jahren für den Zehnkampf eingesetzt wurde, den Rest geben lassen. Selbstverständlich gehören auch Fragebögen dazu mit Quizfragen und fachlichen Fragestellungen dazu.

Die Bilder vom Zehnkampf

Zehnkampf der Feuerwehren in Brockhöfe

Kommentare