CDU präsentiert drei Bewerber

+

Bad Bevensen/Ebstorf. Alle rund 340 Mitglieder der sieben CDU-Ortsverbände in den Samtgemeinden Altes Amt Ebstorf und Bevensen konnten sich zur Wahl stellen, drei von ihnen haben es getan: 

Uwe Liestmann

Uwe Liestmann aus Hanstedt I, Nils Rosenthal aus Emmendorf und Eckhard Warnecke aus Klein Hesebeck gehen als Bewerber für das Amt des CDU-Samtgemeindebürgermeister-Kandidaten ins Rennen. Die Christdemokraten der beiden im November fusionierenden Samtgemeinden waren allesamt angeschrieben worden und konnten angeben, ob sie für dieses Amt kandidieren wollen. „Es ist doch naheliegend, das man erst einmal in den eigenen Reihen guckt, ob es da Bewerber gibt“, findet Martin Oesterley. Er wurde von den Vorsitzenden der sieben Ortsverbände zum Koordinator für die Samtgemeindebürgermeister-Kandidatur ernannt. Oesterley ist überzeugt davon, dass alle drei Bewerber in der Lage wären, das Amt des Samtgemeindebürgermeisters für die fusionierte Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf zu übernehmen. Die Mitglieder – bei der CDU handelt es sich nicht um Delegierte – hätten deshalb eine echte Wahl. Den Vorsitzenden der Ortsverbände haben sich Uwe Liestmann, Nils Rosenthal und Eckhard Warnecke bereits vorgestellt. Am Mittwoch, 23. Februar, werden dann alle CDU-Mitglieder aus diesen drei Bewerbern ihren Samtgemeindebürgermeister-Kandidaten nominieren. Das Bewerber-Trio bringt völlig unterschiedliche Voraussetzungen mit. Während mit Eckhard Warnecke ein erfahrener Kommunalpolitiker am Start ist, bringt Uwe Liestmann Verwaltungserfahrung mit, und mit Nils Rosenthal stellt sich jemand zur Wahl, der einen kaufmännischen, aber auch sozialpädagogischen Hintergrund hat. Für Martin Oesterley ist es nur allzu logisch und selbstverständlich, dass die CDU einen eigenen Kandidaten für die Wahl zum Samtgemeindebürgermeister stellt. Nicht nur, weil die Christdemokraten in den beiden jetzigen Samtgemeinderäten die größten Fraktionen stellen. Die Wähler sollen darüber hinaus auch zu Bevensens Erstem Samtgemeinderat Hans-Jürgen Kammer und Ebstorf Samtgemeindebürgermeister Torsten Wendt, die ebenfalls kandidieren, eine Alternative haben. Neben Kammer und Wendt ist auch Rüdiger Proest als Samtgemeindebürgermeiser-Kandidat für die FDP im Rennen. Wie berichtet, hatten Hans-Jürgen Kammer und Torsten Wendt verkündet, zwar unabhängig voneinander zu kandidieren. Sollte der eine aber gewählt werden, würde er den jeweils anderen zu seinem Stellvertreter vorschlagen. Oesterley weiß, dass nicht jeder dieses „Tandem“ will, nur weil er einen der beiden wählt. „Wir wollen keinen Lagerwahlkampf“, betont er. „Aber wir wollen einen Neuanfang. In einer neuen Samtgemeinde. Mit einem neuen Samtgemeindebürgermeister.“ Die CDU startet nun mit der Vorstellung der drei Bewerber ihren zweiten Anlauf in der Kandidatenkür. Wie berichtet, hatten die Vorsitzenden der CDU-Ortsverbände bereits im November 2010 Joachim Dassinger als Kandidaten für das Amt des neuen Samtgemeindebürgermeisters vorgeschlagen. Die Mitgliederversammlung verpasste ihren Vorsitzenden aber einen kräftigen Dämpfer und stimmte nur mit sehr knapper Mehrheit für Dassinger. Der hatte denn auch wenige Tage später verkündet, auf eine Kandidatur zu verzichten.

Kommentare