Landkreis will Flüchtlinge in ehemaligem Hotel unterbringen

Neue Pläne für Vier Linden

+
Im ehemaligen Medinger Hotel Vier Linden wäre Platz für 70 bis 80 Asylbewerber und Flüchtlinge.

stk Medingen. Einst war es das erste Haus am Platz. Seit Jahren steht das Medinger Hotel Vier Linden leer. Ein Investor will dort ein inklusives Angebot für behinderte und nicht behinderte Menschen schaffen.

Jetzt wurde bekannt: Der Landkreis verhandelt mit dem Eigentümer über die Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen. Das bestätigte gestern Pressesprecher Martin Theine auf AZ-Anfrage. 70 bis 80 Personen könnten dort einziehen. „Wir sind dankbar für jede Wohnung, die uns angeboten wird“, sagt Theine. Ein weiterer Mietvertrag steht bereits: 20 Flüchtlinge sollen ab März in ein Haus an der Ebstorfer Straße in Bevensen einziehen. Dagegen regt sich Widerstand der Anwohner, denn an der Ebstorfer Straße befindet sich die Villa im Park, wo es bereits zu Diebstählen, Sachbeschädigungen und einer Messerstecherei gekommen ist. Die Bürger haben Unterschriften gegen die neue Unterkunft gesammelt.

Von Gerhard Sternitzke

Einen weiteren Artikel dazu lesen Sie am Freitag im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Kommentare