Großeinsatz gestern in Bevenser Innenstadt / Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Discounter in Flammen - Legte 18-Jähriger Feuer?

+
Dichter Qualm dringt aus dem Gebäude; die Feuerwehrkräfte konnten nur unter schwerem Atemschutz arbeiten.

Bad Bevensen. Großeinsatz der Feuerwehren und Rettungskräfte gestern Mittag in Bad Bevensen: Gegen 12.40 Uhr war in einem Ein-Euro-Discounter an der Brückenstraße Feuer ausgebrochen.

Die Polizei nahm am Rande des Geschehens einen 18-Jährigen aus der Samtgemeinde Altes Amt Ebstorf vorläufig fest, der unter dringendem Tatverdacht der Brandstiftung steht. Der Sachschaden wird auf bis zu 200 000 Euro geschätzt.

Mehr als 70 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Bevensen, Barum, Emmendorf, Himbergen, Medingen, Römstedt und Uelzen waren vor Ort, um den schwarzen Qualmwolken, die schon von Weitem über der Stadt sichtbar waren, zu Leibe zu rücken. Die Löscharbeiten erwiesen sich als besonders schwierig, weil das Gebäude inmitten städtischer Bebauung steht und 58 Meter lang ist. Angrenzende Betriebe wurden durch die immense Qualmentwicklung in Mitleidenschaft gezogen, ein Gastronomiebetrieb an der Kirchenstraße musste wegen des Rauches schließen.

Von der Brückenstraße aus versuchten Feuerwehrleute unter Atemschutz, mit Löschwasser des Feuers Herr zu werden, während ihre Kollegen durch den hinteren Bereich in das brennende Gebäude vordrangen. Zeitweise drohte die Decke einzustürzen, ständig wurden benachbarte Gebäude kontrolliert, ob sie ebenfalls von den Flammen betroffen waren. Ein Übergreifen des Feuers auf andere Häuser konnte jedoch verhindert werden, auch Personen kamen nicht zu Schaden.

Der Ein-Euro-Discounter an der Brückenstraße brannte vollständig aus – die Polizei geht von Brandstiftung aus. Fotos: Bräutigam

Die beiden Mitarbeiterinnen des Ein-Euro-Discounters konnten sich vor den Flammen rechtzeitig in Sicherheit bringen. „Das Feuer brach im hinteren Bereich beim Wiesenheu für Kaninchen aus“, schildert eine von ihnen, „und das Zeug brennt ja wie Zunder.“ Gemeinsam mit einer Kundin versuchte sie noch, die Flammen zu löschen. „Doch plötzlich war alles schwarz vor lauter Qualm, über uns platzten die Lampen – da sind wir nur noch raus.“ Das Gebäude brannte komplett aus, die Ware wurde vollständig vernichtet. Zahlreiche Schaulustige verfolgten den Großeinsatz inmitten der Bevenser Fußgängerzone. Die schwarzen Qualmwolken pulsierten mehr als zwei Stunden lang aus dem brennenden Gebäude. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Von Ines Bräutigam

Kommentare