BBM findet keine Übergangslösung – und schreibt jetzt aus

Kurbahn fährt aufs Abstellgleis

+
Ende Mai wird die Solarbahn Bad Bevensen verlassen. Danach wird ein neuer Bahnbetrieb ausgeschrieben – eine Übergangslösung wird es währenddessen nicht geben.

Bad Bevensen. In den vergangenen Wochen hat Björn Eichner den größten Teil seiner Arbeitszeit damit verbracht, zunächst für eine Übergangszeit einen neuen Kurbahn-Betreiber für Bad Bevensen zu finden.

Doch gestern zog der Interimsgeschäftsführer der Bad Bevensen Marketing GmbH (BBM) einen Schlussstrich: „Es wird für die nächsten zwei bis zweieinhalb Jahre keine Kurbahn in Bad Bevensen geben“, erklärt er gegenüber der AZ.

Wie berichtet, war für eben diesen Zeitraum ein Nachfolger für Andreas Gensch gesucht worden, der Ende Mai mit seiner Solarbahn Bad Bevensen verlassen wird. Mit einer solchen, sogenannten Notmaßnahme hätte man ein Zeitfenster überbrückt, in dem eine europaweite Ausschreibung eines Kurbahnbetriebs erfolgt wäre. Die nämlich ist, wie mehrfach berichtet, gesetzlich zwingend vorgeschrieben.

Eine Ausschreibung soll es auch geben, kündigt Björn Eichner an. Allerdings wird während dieses wohl bis zu zweieinhalb Jahre dauernden Verfahrens nun keine Kurbahn in der Kurstadt fahren, die auch Aufgaben des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) abgedeckt hätte. „Ich habe mit vielen Herstellern von Bahnen und Betreibern Gespräche geführt“, so Eichner, „und gemeinsam haben wir jeden Winkel ausgeleuchtet.“ Am Ende jedoch sei kein wirtschaftlich akzeptables Angebot dabei herausgekommen. „Das hätte die BBM ein Fünftel ihres Marketing-Budgets gekostet“, so Eichner. Zwei sehr interessierten Anbietern war außerdem der Betriebsstart schon zum 1. Juni zu kurzfristig.

Aus den Gesprächen nehme Eichner viele neue Ideen mit, wie ein künftiger Kurbahnbetrieb in Bad Bevensen aussehen könnte. Diesen „Lerneffekt“ werde man in das Ausschreibungsverfahren einbringen, das jetzt vorbereitet werde.

Wie berichtet, hat Andreas Gensch einen Zwei-Jahres-Vertrag mit der BBM, der zum 31. Mai dieses Jahres ausläuft. Ein Bahnbetrieb über diesen Zeitpunkt hinaus muss europaweit ausgeschrieben werden. Bis zu einer neuen Vergabe wollte die BBM mit Gensch eine sogenannte Notmaßnahme vereinbaren, um sicherzustellen, dass auch nach dem 31. Mai eine Kurbahn durch Bad Bevensen fährt. Das Vergaberecht erlaubt dies. Doch die Verhandlungen scheiterten.

Von Ines Bräutigam

Kommentare