Kurstadt Bad Bevensen kassiert Absage vom Wirtschaftsministerium

Bad Bevensen bekommt kein Geld für Geothermie

+
Erdwärmebohrungen in Bad Bevensen rücken in die Ferne: Das Land Niedersachsen gibt vorerst keine Zuschüsse.

Bad Bevensen/Hannover. Das Land Niedersachsen wird vorerst keine Bohrungen nach Erdwärme in Bad Bevensen bezuschussen – und das, obwohl eine Studie belegt, dass sowohl Wärme- als auch Stromgewinnung über Geothermie im Kurstadtgebiet wirtschaftlich sein würde.

„Für Investitionskostenzuschüsse steht kein Geld zur Verfügung“, nennt Stadtdirektor Hans-Jürgen Kammer die Begründung des Wirtschaftsministeriums für die ernüchternde Nachricht aus Hannover. „Das ist sehr enttäuschend – gerade vor dem Hintergrund, dass uns andere Signale gesendet worden sind“, kommentiert Kammer auf AZ-Nachfrage.

Worauf der Verwaltungschef anspielt, ist eine ganze Reihe von Positionsmeldungen der vergangenen Jahre: Im Dezember 2013 hatte Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) noch betont, dass die Nutzung von Geothermie zu den Dingen gehören würde, die vom Land als förderwürdig angesehen würden. Die 250 000 Euro teure Machbarkeitsstudie wurde zu 90 Prozent vom Land gefördert, Bad Bevensen zum Pilotprojekt ausgerufen – Geld für die Umsetzung des Projektes gibt es von der Landesregierung trotzdem vorerst keines. Lediglich bei der Investorensuche wolle das Wirtschaftsministerium sich weiterhin beteiligen.

„Die Energiewende wurde ausgerufen, aber jetzt, wo es ernst wird, werden wir im Regen stehen gelassen“, sagt Kammer. „Allein ist das finanziell nicht zu schaffen.“ [...]

Von Wiebke Brütt

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Kommentare