Karussell und Klassik-Rock

Bei herrlichem Spätsommerwetter genossen die Gäste gestern das bunte Markttreiben.

Himbergen - Von Gudrun Kiriczi. Der Himberger Markt ist ein Fest, bei dem man einfach dabei sein muss – auch wenn man nicht mehr im Kirchspiel wohnt. Imke Constien, geborene Dreyer, kam aus dem Stuttgarter Raum mit ihrem Mann und drei Kindern. Die fünf verstärkten gestern den Posaunenchor beim musikalischen Frühschoppen im Anschluss an den plattdeutschen Marktgottesdienst.

Eine volle Kirche in heutiger Zeit ist nicht sehr häufig. Beim plattdeutschen Gottesdienst jedoch ist das anders. Die Liederzettel gingen aus. Die plattdeutsche Sprache ist in der Region immer noch eine Herzensangelegenheit. Lektorin Karin Schwenk aus dem Kirchenkreis Bleckede freute sich dann auch über „een vulle Kark“. Passgenau war ihr Predigttext zum Thema Zeit und Einladungen.

Gewiss hat die Jugend Schwierigkeiten mit der alten Sprache, die in den Schulen nicht mehr gepflegt wird. Doch die Konfirmanden Natascha Clasen und Denise Miesner interessiert Platt. „Das war schwierig, man musste konzentriert zuhören“, meinten sie übereinstimmend und freuten sich über ein Gespräch mit der Lektorin nach dem Gottesdienst.

Zudem gab es einen Frühschoppen und Mittagessen. Auch dort war der Ansturm groß, die Plätze wurden knapp. Bei Erbsensuppe genossen die Besucher das Konzert des Posaunenchores unter der Leitung von Birgitt Agge. Ob „Auf der Lüneburger Heide“ oder „Wohlauf in Gottes schöne Welt“ oder bekannte Märsche: Es war eine Freude zuzuhören. Ohne technischen Schnickschnack waren die Musiker weithin zu hören.

Hunderte Besucher strömten über den Markt. Die Kinder freuten sich über die Schatzsuche oder Karussellfahrten. Die Kaffeestube bot Entspannung. Um 18 Uhr drängte es sich am Kettenflieger zur Wurstverlosung.

Begonnen hatte das Traditionsfest mit einer Scheunenfete am Sonnabend, die eher zur Stehparty wurde, was der Stimmung aber keineswegs Abbruch tat. Die Musiker hatten den richtigen Sound mit Discofox drauf. Live ist eben live. Vom „Schloss in den Wolken“ über „Dancing Queen“ bis hin zu Klassik-Rock spielten sie bekannte Melodien. In diesem Jahr war der Eintritt zur Scheunenfete frei, das lockte besonders die Jugend.

Der morgige Dienstag ist der Haupttag des Himberger Marktes. Er beginnt um 8.30 Uhr mit einer Ratssitzung. Es folgt um 10 Uhr ein Frühstück im Gasthaus Burmester in Almstorf. Danach heißt es nur noch feiern, feiern und nochmals feiern und „Prost Jahrmarkt“.

Kommentare