Jugendtreff droht das Aus

Neue Farbe an den Wänden, neue Motivation: Gerade erst haben die Jugendlichen in Himbergen ihr Domizil in der alten Schule schick gemacht – doch jetzt droht der Abriss des Gebäudes.

ib Himbergen. Zu Beginn des Jahres haben Jugendliche dem Jugendtreff Himbergen (wie berichtet) einen neuen Anstrich gegeben. Nun geht es zwar wieder lebhaft zu, und vier Stunden täglich ist der Treff geöffnet. Doch während der Mitgliederversammlung des Fördervereins hatte der Vorsitzende Jürgen Hinrichs schlechte Nachrichten für die Akteure, denen er für ihr Engagement ausdrücklich dankte: Die Samtgemeinde Bevensen, der die Alte Schule gehört und in der sich der Jugendtreff in einer ehemaligen Lehrerwohnung befindet, plant den Abriss des Gebäudes.

Wichtig sei, so Hinrichs, dass der Grundschulstandort Himbergen erhalten bleibe. Die Kosten für eine Sanierung aller drei Schulgebäudekomplexe reicht an die Millionen-Euro-Grenze. Der Abriss der Alten Schule, die ansonsten leer steht, soll in diesem Jahr erfolgen, wenn sich nicht in letzter Minute doch noch eine andere Nutzung für den Komplex abzeichnet, kündigte Hinrichs der Versammlung an.

Betretene Gesichter bei den Jugendlichen und auch bei Gudrun Kiriczi, die die Jugendlichen ehrenamtlich betreut. Sie bedauern die Entscheidung des Samtgemeinderates, zumal kein Ersatz als Treffpunkt angeboten werden kann.

Kiriczi informierte über die Aktivitäten des vorigen Jahres in den Räumen und den guten Zusammenhalt unter den Jugendlichen. Die 18 Angebote bei der Aktion Ferienspaß, die sie mit Ute Timm über den Förderverein organisiert hatte, wurden von mehr als 400 Kindern angenommen. Die Betreuerin bemängelte allerdings das „Desinteresse des Gemeinderates“ an den Aktionen. Sie war auch enttäuscht darüber, dass beim Tag der offenen Tür im Februar kein Vertreter des Himberger Gemeinderates anwesend gewesen sei.

Doch trotz der drohenden Schließung läuft der Betrieb im Himberger Jugendtreff vorerst weiter. So wird eine Gruppe von sechs Jugendlichen neuerdings ein- bis zweimal wöchentlich ein Programm für Kinder ab acht Jahren in den Räumen anbieten. Unter anderem ist auch ein Kicker- und Billardturnier in Vorbereitung. Einstimmig wurden Jürgen Hinrichs, Gudrun Kiriczi und Marcus Behling wieder in den Vorstand gewählt. Als Vertreter der Jugendlichen wurden Matthias Boyer, Arne Vollendorf und Alicia Zahn in den Beirat gewählt.

Kommentare