100.000 Euro Schaden in Bad Bevensen

Hund stirbt bei Dachstuhlbrand

+
Flammen schlagen aus der Dachhaut. Bei einem Brand in Bad Bevensen entstehen 100.000 Euro Schaden.

stk Bad Bevensen. Unbewohnbar ist eine Dachgeschosswohnung in Bad Bevensen, nachdem es dort am Sonnabendfrüh gebrannt hat. Kurz vor sieben Uhr läuft der Notruf ein.

Als das DRK noch vor der Feuerwehr in der Johann-Sebastian-Bach-Straße eintrifft, ist der Feuerschein weithin sichtbar. Die Bewohner der unteren Wohnungen bringen sich selbst in Sicherheit. Bei der Suche in der verrauchten Wohnung stellt sich heraus, dass die Bewohnerin glücklicherweise nicht zu Hause ist. Für einen Hund kommt jede Hilfe zu spät, er wird nur noch leblos aufgefunden. Das Feuer hat sich inzwischen auf den Dachboden ausgebreitet. Nach einer halben Stunde ist das Feuer unter Kontrolle. Die Feuerwehr betont, dass nur wenige hundert Liter Löschwasser eingesetzt wurden, um Wasserschäden zu vermeiden. Insgesamt sind Feuerwehr, DRK und Polizei mit 130 Kräften im Einsatz. Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 100.000 Euro.

Kommentare