Radweg zwischen Vinstedt und der B 4: Barum geht weiteren Schritt Richtung Realisierung

Hoffen auf Fördergelder

+
Symbol des Zusammenwachsens: Der Radweg zwischen Vinstedt und der B 4 würde die Zentren der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf – Bad Bevensen und Ebstorf – verbinden.

Barum. 124 700 Euro hält die Gemeinde Barum 2014 für einen Radweg bereit, dessen Realisierbarkeit erst noch vollends geklärt werden muss.

Denn die Verhandlungen mit den Privateigentümern an der möglichen Strecke entlang der Kreisstraße 11 zwischen Barum und der Bundesstraße 4 beginnen erst. Während der vergangenen Ratssitzung der Gemeinde Barum wurden die Verkaufskonditionen festgezurrt. Basis für die Gespräche, in die die Samtgemeinde nun einsteigen wird, sind die Bodenrichtwerte des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen.

„Wir hoffen natürlich beim Radwegebau von Förderungen des Landes Niedersachsen profitieren zu können. Darum müssen wir möglichst schnell Baureife herstellen, um die Förderanträge stellen zu können“, nennt Barums Bürgermeister Hermann Kalinowski einen Fakt, der viele Gemeinden des Landkreises antreiben dürfte. Hinzu kommt, dass die Prioritätenliste des Landkreises Uelzen, die festlegt, in welcher Reihenfolge Radwege gebaut werden, aufgeweicht werden kann: Wer zuerst Baureife vorweist, kann sich der Unterstützung des Kreises sicher sein – egal auf welchem Platz der Liste das Projekt steht (Seite 2).

Vergangenes Jahr wurde bereits der Radweg zwischen Ebstorf und Vinstedt fertiggestellt (die AZ berichtete). Dieses Jahr soll nun nach Planungen der Samtgemeinde der Lückenschluss zwischen Vinstedt und der Bundesstraße 4 entstehen. Bei der Finanzierung des Radwegs sind der Landkreis Uelzen und die Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf jeweils zu einem Drittel mit im Boot. Das letzte Drittel teilen sich Barum und Natendorf.

An einer schnellen Realisierung des Radeweges ist den beteiligten Kommunen aus mehrfacher Hinsicht gelegen: Zum einen würde die gefährliche Verkehrssituation zwischen dem Ortskern und dem Barumer Sportplatz entschärft. Zum anderen gilt der Radweg als Symbol für das Zusammenwachsen der beiden Zentren der fusionierten Samtgemeinde – Bad Bevensen und Ebstorf.

Der Radweg zwischen Vinstedt und der Bundesstraße 4 macht den Löwenanteil der insgesamt 153 300 Euro aus, die 2014 für Investitionen in der Gemeinde Barum vorgesehenen sind. Rund 20 000 Euro fließen in die Ausbesserung von Straßenschäden.

Von Wiebke Brütt

Kommentare