Heizung defekt – rund 1000 Schüler heim geschickt

ib Bad Bevensen. Kaum waren die rund 1000 Schüler der KGS in Bad Bevensen gestern zum Unterricht erschienen, durften sie auch schon wieder nach Hause: Weil die Heizung ausgefallen war, wurde der Unterricht am Vormittag kurzerhand abgesagt.

Für Hans-Peter Bockelmann, bei der Samtgemeinde Bevensen zuständig für die Organisation des Schülertransports, begann damit eine logistische Meisterleistung: Als ihn gegen 7.45 Uhr der Anruf aus der Schule erreichte, setzte er sich unverzüglich mit den Busunternehmen in Verbindung und organisierte den ungeplant frühen Abtransport der Schüler. „Das waren eine Stunde lang Telefonate“, sagt er, aber dann war alles in die Wege geleitet: Die Busse, die zur zweiten Stunde die KGS angesteuert hatten, warteten und brachten die Schüler dann wieder nach Hause.

Für 600 bis 700 Schüler der 7. bis 10. Klassen organisierte Bockelmann die Heimfahrt. „Das ist unser tägliches Geschäft“, winkt er ab, sei aber froh, dass derlei Ausnahmesituationen nicht allzu oft vorkämen. Die Schüler aus den höheren Jahrgängen haben keinen Beförderungsanspruch, mussten somit ihre Abreise selbst in die Hand nehmen.

Indes machten sich Mitarbeiter des Landkreises Uelzen, der Schulträger ist, auf Ursachenforschung. „Es sind Pumpen defekt, die zwei bis drei Heizkreise versorgen“, wusste Eckhard Schneider, Leiter des Amtes für Liegenschaften und Gebäudewirtschaft, bereits gestern Vormittag. Ein Schaden, der aller Voraussicht nach bis zum heutigen Mittwoch wieder behoben sein wird. Schneider: „Wir sind guter Dinge, dass die Heizung dann wieder funktioniert.“

Kommentare