Das Heide-Ticket ist da

Reiseverkehrskauffrau Frida Gladyschew von der Uelzener Ferienwelt präsentiert das neue Heide-Ticket – hier ist es jetzt möglich, auch Tickets für Veranstaltungen in Bad Bevensen, zum Beispiel das Justus-Frantz-Konzert am 11. Dezember, zu bekommen.

Bad Bevensen/Uelzen - Von Ines Bräutigam. Seit seinem Amtsantritt hat Uwe Winter eine Lanze für die touristische Nutzung des Internets gebrochen. In seinen Bemühungen ist der Geschäftsführer der Bad Bevensen Marketing GmbH nun einen Schritt weiter: Das Heideticket für die Heideregion Uelzen ist da.

Mit dieser einheitlichen Ticketplattform wollen die Bevenser gemeinsam mit allen Veranstaltern in der Region den Bürgern und Gästen ein verbessertes Ticketangebot unterbreiten. So ist es jetzt möglich, in Bad Bevensen Karten für Veranstaltungen in Uelzen zu kaufen und in Uelzen können die Bürger Veranstaltungstickets für Bad Bevensen erwerben.

Ziel ist es jetzt, möglichst viele Vorverkaufsstellen in der ganzen Heideregion zu gewinnen. „Kultur bewegt die Menschen“, sind sich Winter und seine Mitstreiter einig. Denn mit der gewachsenen Mobilität sind Veranstaltungsbesuche längst nicht mehr auf den Wohn- oder Urlaubsort beschränkt. „Nur war es bisher ja fast schon einfacher, Karten für ein Musical in Hamburg zu buchen als Eintrittskarten für Veranstaltungen im Nachbarort“, sagt Winter augenzwinkernd.

Dies gehört nun der Vergangenheit an: Aufbauend auf dem in Uelzen bereits seit Jahren im Einsatz befindlichen Ticketsystem „Reservix“ wird nun auch Bad Bevensen dieses System zum Einsatz bringen. Winter: „Zu vergleichsweise geringen Kosten kann so jetzt ein weit verzweigtes Vorverkaufsstellen-Netz aufgebaut werden. Wir wünschen uns, dass sich möglichst viele Hotels und Vorverkaufsstellen diesem System anschließen werden und damit unseren gemeinsamen Gästen diesen Service vor Ort ebenfalls anbieten.“

Aber auch für zahlreiche kleinere Veranstaltungen, zum Beispiel in Kirchen oder Lesungen in Büchereien, steigen damit die Chancen auf ein „volles Haus“. Für potenzielle Vorverkaufsstellen ist das Mitmachen interessant: Ohne Investitionskosten und ohne Installationsaufwand verfügen die Partner kurzfristig über ein zeitgemäßes Ticketsystem. Außerdem bringt das Angebot zusätzliche Frequenz in das Geschäft. Winter: „Die Vorverkaufsgebühren von zehn Prozent verbleiben bei den Vorverkaufsstellen.“

Wer möchte, kauft also zum Beispiel sein Ticket für das Bad Bevenser Justus-Frantz-Konzert am 11. Dezember in der „Uelzener Ferienwelt“ oder die Karten für die Uelzener Musical Night am 5. Januar 2011 in der Bevenser Buchhandlung Schliekau oder der Touristinfo in Bad Bevensen. Diese Stellen sind nämlich schon an das neue Ticket-System angeschlossen. Auch die Sauna-Nächte in der Therme, der neue Berlin Bus Bad Bevensen-Magdeburg-Berlin und die Ausflüge nach Lüneburg, zum Kloster Ebstorf, ins Arboretum Melzingen oder in das Wendland werden über das System zu buchen sein.

„Wir wünschen uns natürlich, dass demnächst auch alle anderen Veranstaltungen in der Heideregion, ob sie nun in Uelzen, Bad Bodenteich, Suderburg oder Ebstorf stattfinden, über das System zu buchen sind und in diesen Orten auch die Touristinfos diesen Service anbieten“, appelliert auch Jürgen R. Clauß, Geschäftsführer der Heide Region Uelzen. Erste positive Gespräche habe es aber bereits mit Vertretern aller Orte gegeben.

Auch in der Touristen-Info im Uelzener Rathaus soll das neue Ticket-System Einzug halten. Allerdings betont Ute Krüger, Sprecherin der Stadt, dass man dabei gemeinsam mit der Lüneburger Heide GmbH arbeiten und dortige Verhandlungen abwarten wolle, die eine Lösung für den gesamten Landkreis anstreben und sogar noch darüber hinaus. „Wir wollen auf jeden Fall mitmachen“, sagt Ute Krüger, „und zwar wollen wir es gemeinsam mit allen anderen machen.“

Kommentare