Nur ein Angebot eingegangen

Fachausschuss erteilt Zuschlag: Am Kindergarten wird angebaut

+
Der Kindergarten an der Röntgenstraße in Bad Bevensen wird erweitert – der zuständige Fachausschuss der Stadt Bad Bevensen hat der Kirche den Zuschlag als Betreiberin einer zusätzlichen Gruppe gegeben.

Bad Bevensen. Acht mögliche Betreiber wurden angeschrieben, nur einer von ihnen hat ein Angebot abgegeben.

Das sogenannte Interessenbekundungsverfahren für die Erweiterung des Kindergartenangebots in Bad Bevensen ist entschieden: Der Ausschuss für Familie, Jugend und Sport der Stadt Bad Bevensen hat in seiner jüngsten Sitzung dem Evangelisch-lutherischen Kindertagesstättenverband im Landkreis Uelzen den Zuschlag erteilt. Damit soll bis zum 1. August 2017 der bestehende Kindergarten an der Röntgenstraße erweitert werden, informiert Lothar Jessel, zuständiger Fachbereichsleiter bei der Stadt Bad Bevensen.

Ein wenig verwundert darüber, dass nur ein Angebot eingegangen sei, sei man schon, räumen Jessel und Stadtdirektor Hans-Jürgen Kammer ein. „Im Vorfeld gab es viele Interessenbekundungen, die anderes erwarten ließen“, so Kammer. Möglicherweise aber habe ein Passus im Anforderungsprofil den einen oder anderen potenziellen Anbieter abgeschreckt: So wäre eine Rückzahlung der Investitionszuschüsse fällig, sollte die vereinbarte Zweckbindungsfrist unterschritten werden. Im Klartext heißt das: Wird der Kindergartenbetrieb vor der vereinbarten Zeit eingestellt, wird der Betreiber zur Kasse gebeten.

„Es gab aber für alle Bewerber die Möglichkeit, ein sogenanntes Nebenangebot abzugeben“, betont Lothar Jessel. Selbiges erfülle zwar nicht alle Anforderungen, aber es biete Alternativen an. Ein solches Nebenangebot habe auch der Evangelisch-lutherischen Kindertagesstättenverband eingereicht. Mit Erfolg. Der Verwaltungsausschuss hat in seiner nächsten Sitzung die vergaberechtliche Entscheidung des Fachausschusses nur noch zu bestätigen.

In einem Anbau an das Kindergartengebäude an der Röntgenstraße sollen nun also zwei Gruppen Platz haben – eine zusätzliche und jene, die zurzeit noch im Kindergartencontainer untergebracht ist. Wie berichtet, läuft dessen Genehmigung zum Herbst nächsten Jahres aus. Der Anbau wird sich harmonisch an den jetzigen Kindergarten – übrigens ein städtisches Gebäude auf städtischem Grund – anpassen und ebenerdig sein, so Jessel und Kammer.

Rund 800 000 Euro wird das neue Gebäude kosten, weitere 180 000 Euro werden in eine erforderliche Modernisierung des vorhandenen Kindergartens investiert. Unter anderem müssen hier Sanitäranlagen auf heutigen Stand gebracht und Brandschutzmaßnahmen getroffen werden. 15 000 Euro, kündigt Lothar Jessel an, werde die Diakonie bezuschussen, von den verbleibenden 785 000 Euro Gesamtkosten trage außerdem der Landkreis Uelzen 25 Prozent. Somit verbleiben 588 750 Euro, die von der Stadt Bad Bevensen für die Erweiterung des Kindergartens zu tragen sein werden.

Von Ines Bräutigam

Kommentare