Ohne Umstieg in die Kreisstadt

Erste direkte Busverbindung von Himbergen nach Uelzen

+
Das jahrzehntelange Warten hat ein Ende. Seit dem Fahrplanwechsel Anfang August gibt es jetzt eine direkte Busverbindung zwischen Himbergen und Uelzen.

Himbergen. Über Jahrzehnte haben die Einwohner Himbergens darauf gewartet. Jetzt ist der Andrang groß. Rund 20 Bürger warten an der Bushaltestelle, um eine Busfahrt nach Uelzen anzutreten.

Der Grund: Mit dem Fahrplanwechsel zum August gibt es das erste Mal überhaupt eine Direktverbindung in die Kreisstadt. Bisher mussten die Himberger lange Umwege in kauf nehmen, wenn sie nach Uelzen wollten. Das ging nur über Bad Bevensen. Von dort mussten sie entweder in einen anderen Bus oder in den Zug umsteigen.

„Himbergen liegt nicht mehr außen vor, und wir sind nicht mehr das Ende der Welt“, sagt Christina Esch, die mit ihrem Mann Harald an der Bushaltestelle wartet. Da sie nur noch ein Auto haben, sei die Busverbindung eine gute Möglichkeit, in die Kreisstadt zu kommen, um etwa Behördengänge und Ähnliches zu erledigen. Vor allem für Ältere sei so ein Angebot wichtig. Sie selbst werde den Bus wohl auch das eine oder andere Mal nutzen.

Dreimal am Tag fährt der Bus jetzt Richtung Kreisstadt und viermal zurück nach Himbergen, erklärt Bürgermeister Jürgen Hinrichs. Die direkte Busverbindung sei schon immer ein Wunsch im Ort gewesen. Vor allem nachdem die Bahnstrecke Uelzen-Dannenberg stillgelegt wurde und damit auch der Bahnhof Weste, hätten sich viele Einwohner von der Kreisstadt abgeschnitten gefühlt. Ohne Auto sei Uelzen nur nach stundenlanger Fahrt erreichbar gewesen. Jetzt könnten auch Ältere wieder leichter in die Kreisstadt gelangen. Auf der Strecke werden vor allem Niederflurbusse eingesetzt, um ihnen das Einsteigen zu erleichtern. Außerdem wurde eine zusätzliche Haltestelle in Himbergen bei den früheren Wochenendhäusern eingerichtet.

Ein weiterer Vorteil laut Hinrichs: Himbergen und der Nachbarort Stoetze sind jetzt durch eine direkte Buslinie verbunden. „Das ist sehr wichtig, weil wir eine gemeinsame Kirchengemeinde sind und die Stoetzer so besser nach Himbergen kommen können, um etwa zum Hausarzt zu gehen“, so Hinrichs.

Die Busse fahren von Montag bis Freitag nach Uelzen. Manche von ihnen sind sogenannte Rufbusse und müssen eine Stunde vorher bestellt werden. Die Fahrt mit dem Bus dauert dann rund 50 Minuten.

Von Lars Lohmann

Kommentare