Eltern zahlen in sechs Stufen

+
Stimmt auch der Bevenser Stadtrat zu, werden die Elternbeiträge für den evangelischen Kindergarten ab kommendem Jahr neu gestaffelt. Die Stadt Bad Bevensen erzielt damit Mehreinnahmen.

Bad Bevensen – Von Ines Bräutigam. Im Vorfeld wurde schon lange genug diskutiert, und deshalb sahen die Mitglieder des Jugendausschusses der Stadt Bad Bevensen in ihrer jüngsten Sitzung auch keinen Klärungsbedarf mehr, was die neuen Kindergartengebühren betrifft. Sie folgten einstimmig dem Vorschlag der Verwaltung.

„Das ist ja hervorragend“, strahlte denn auch Ausschussvorsitzende Susanne Lühr-Peschke über die Empfehlung an den Stadtrat. Der soll auf seiner Sitzung am Donnerstag (18 Uhr) im Kurhaus nun eine Sozialstaffel für die Kindergartengebühren beschließen, die „mittelstandsfreundlicher“ ist.

Die bislang zwölf Stufen der Sozialstaffel sollen demnach auf sechs Stufen reduziert werden. Die für die Einstaffelung maßgeblichen Einkommensgrenzen steigen von Stufe zu Stufe in Schritten von 200, 250, 300 und 350 Euro. Die Elternbeiträge steigen von Stufe zu Stufe in Schritten von 10, 15, 10, 15 und 15 Euro. Danach ist in Stufe 1 künftig ein Elternbeitrag von 100 Euro und in Stufe 6, ein Elternbeitrag von 165 Euro je Halbtagsplatz zu zahlen.

Besuchen Geschwisterkinder gleichzeitig den Kindergarten, ermäßigt sich der Elternbeitrag für das zweite Kind um die Hälfte, für das dritte Kind um 75 Prozent und jedes weitere Kind wird kostenfrei betreut. Nach der zurzeit noch geltenden Sozialstaffel rechnet die Stadt Bad Bevensen mit Einnahmen aus Elternbeiträgen in Höhe von 146 910 Euro pro Jahr. Nach der Anpassung der Elternbeiträge würden sich Einnahmen in Höhe von 165 600 Euro, also jährliche Mehreinnahmen von rund 18 690 Euro ergeben.

Gibt der Stadtrat am Donnerstag ebenfalls grünes Licht, wird die neue Sozialstaffel ab 1. Januar 2011 in Kraft treten.

Kommentare