Defizit der Kurgesellschaft: BfB kritisieren Ratskollegen

Doppelmoral bei Politikern?

+
Die Bevenser Jod-Sole-Therme hat in den vergangenen Jahren höhere Defizite, als geplant, verzeichnet. Foto: Archiv

Bad Bevensen. Scharfe Töne schlägt die Fraktion Bürger für Bad Bevensen (BfB) an: Als „Ablenkung von der eigenen Verantwortung“ bezeichnet Vorsitzende Brigitte-Susanne Hendel-Andabaka die Reaktion ihrer Ratskollegen auf das erneut hoch ausgefallene Jahresdefizit der Bad Bevenser Kurgesellschaft (KurGmbH).

Statt der im Wirtschaftsplan geplanten 1,3 Millionen Euro wird das Defizit 2013 voraussichtlich auf 1,5 Millionen Euro steigen.

Hendel-Andabaka kritisiert, dass die gleichen Politiker, „die im Aufsichtsrat der Kurgesellschaft die kostenintensiven Maßnahmen mitbeschlossen haben, nunmehr im Stadtrat von der Gesellschaft einen strikten Sparkurs verlangen und im Jahr 2009 aufgrund neuer Ideen die Kurgesellschaft bereits in der Gewinnzone gesehen haben.“

Von Wiebke Brütt

Mehr dazu lesen Sie am Mittwoch in der AZ.

Kommentare