Bewohnerin hat das Feuer am Gollerner Weg in Bad Bevensen nicht überlebt / Soko ermittelt mit Hochdruck

Brandstiftung: 71-jähriges Opfer gestorben

+
Der Brand eines Doppelhauses am Gollerner Weg hat jetzt ein Todesopfer gefordert.

Bad Bevensen. Die Brandserie vom frühen Morgen des 20. September dieses Jahres in Bad Bevensen hat jetzt ein Todesopfer gefordert.

Einen Monat nach dem Feuer, das in einer Doppelhaushälfte am Gollerner Weg gelegt worden war, ist dessen 71-jährige Bewohnerin an diesem Sonntag an ihren schweren Verletzungen gestorben.

Die Frau war an jenem Morgen, wie berichtet, von Rettungskräften aus dem brennenden Haus gerettet worden. Weitere Bewohner konnten sich allein ins Freie retten. Noch immer konnten sie nicht in ihr Zuhause zurückkehren, sind vorübergehend bei Freunden und Nachbarn untergekommen.

Nach dem Feuer gegen 5 Uhr am Morgen des 20. September waren zwei weitere Brände in der Kurstadt gemeldet worden, am Gollerner Weg und am Lyraweg. Insgesamt richteten der oder die Brandstifter einen Sachschaden von rund 200 000 Euro an. Die Polizei richtete eine Sonderkommission ein, deren Ermittlungen mit Nachdruck andauern, wie Polizei-Sprecher Kai Richter gestern betont. Es werde nunmehr wegen schwerer Brandstiftung mit Todesfolge ermittelt.

Zeugen, die in der Nacht oder den frühen Morgenstunden des 20. Septembers insbesondere verdächtige Personen oder Personengruppen im besagten Bereich Bad Bevensens wahrgenommen haben, werden weiterhin gebeten, sich bei der Polizei Uelzen, (0581) 9300, oder Bad Bevensen zu melden.

Von Ines Bräutigam

Kommentare