Staatsschutz der Uelzener Polizei ermittelt

Brandanschlag auf geplante Flüchtlingsunterkunft in Bad Bevensen

+
(Symbolfoto)

tm Bad Bevensen. Auf eine geplante Flüchtlingsunterkunft in Bad Bevensen ist in der Nacht zu Sonntag ein Brandanschlag verübt worden. Nach Polizeiangaben entdeckte Sonntagfrüh ein Anwohner an der Straße Kurze Bülten Rauch, der aus einem ehemaligen Supermarkt drang.

Das Gebäude ist durch die Flammen schwer beschädigt. Nach Polizeiangaben wurde der Brand gelegt. Außerdem verstopften die Täter Abflüsse und drehten Wasserhähne auf. Der Landkreis Uelzen hatte diese Woche verkündet, in den ehemaligen Intermarche Flüchtlinge einquartieren zu wollen, die derzeit in Uelzener Turnhallen untergebracht sind. Der Staatsschutz der Uelzener Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weitere Hintergründe und Details in der morgigen Ausgabe.

Kommentare