Brand in alter Gaststätte

Wehren löschen gestern Feuer im Dachstuhl des „Altenmedinger Hofs“

+
Atemschutzgeräteträger waren gestern am „Altenmedinger Hof“ im Einsatz. Der Dachstuhl war in Brand geraten.

Altenmedingen. Innerhalb von nur neun Tagen mussten die Feuerwehren gestern bereits zum zweiten Mal zu einem Großeinsatz nach Altenmedingen ausrücken. Gegen 9.55 Uhr brannte der Dachstuhl der leerstehenden Gaststätte „Altenmedinger Hof“.

Die Ursache des Feuers war bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt. Am Freitag vor einer Woche hatte im Ort ein Getreidesilo der Vereinigten Saatzuchten Ebstorf-Rosche gebrannt (AZ berichtete).

Rund 105 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Altenmedingen, Aljarn, Eddelstorf, Secklendorf, Römstedt und Bad Bevensen sowie das DRK waren gestern beim Einsatz vor Ort. „Als wir ankamen, quoll der Rauch aus dem ersten Obergeschoss“, schilderte Einsatzleiter Michael Dittmer, zweiter stellvertretender Ortsbrandmeister von Altenmedingen, das Bild, das sich den Feuerwehrleuten bei ihrem Eintreffen bot.

Über eine Fluchttreppe im Hinterhof drangen zunächst Atemschutzgeräteträger ins Obergeschoss der früheren Gaststätte ein und begannen mit den Löscharbeiten. Insgesamt wurden fünf Trupps eingesetzt. Der Brand an sich war schnell gelöscht. Schwierig hingegen war das Aufspüren von versteckten Glutnestern in den Zwischenwänden. Diese wurden, nachdem die offenen Flammen gelöscht waren, mit der Wärmebildkamera entdeckt. Danach verschafften sich die Feuerwehrleute Zugang zu den Glutnestern, zum Beispiel mit Äxten, beschrieb Dittmer das weitere Vorgehen. Durch die schnellen Löscharbeiten hätten die Wehren ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude und auf das Erdgeschoss des „Altenmedinger Hofs“ verhindern können, sagte der Einsatzleiter.

„Dass wir jetzt zweimal in Altenmedingen einen Großeinsatz hatten, ist reiner Zufall“, erklärte Dittmer. In den vergangenen Jahren habe es in dem Ort kaum Brände gegeben.

Von Lars Lohmann

Kommentare