Ratsfraktion „Bürger für Bad Bevensen“ kritisiert „pompöse“ Feier als Geldverschwendung

BfB boykottiert Kurhaus-Eröffnung

+
Judith und Mel werden unter anderem bei der Eröffnung des neuen Kurhauses auftreten – für die Fraktion „Bürger für Bad Bevensen“ ist das Programm zu pompös und Geldverschwendung.

ib Bad Bevensen. Sie hält es für Geldverschwendung im Allgemeinen und Missbrauch von Steuergeldern im Speziellen: „Die BfB-Fraktion des Rates der Stadt Bad Bevensen kritisiert den pompösen Rahmen der Eröffnungsfeier für das neue Kurhaus als Steuergeldverschwendung und wird daher die Veranstaltung boykottieren“, kündigt BfB-Fraktionsvorsitzende Brigitte-Susanne Hendel-Andabaka gegenüber der AZ an und erklärt:

„Wir haben die Einladung zur Eröffnungsfeier des Kurhauses in Bad Bevensen nicht angenommen. “.

Brigitte-Susanne Hendel-Andabaka

Ihre Begründung: „In Anbetracht der städtischen Haushaltssituation sind Ausgaben in Höhe von 15 000 Euro für eine Eröffnungsfeier völlig unangemessen. Das zeigt, dass die anderen Fraktionen den Ernst der Haushaltslage überhaupt noch nicht verstanden haben“, macht die Fraktionsvorsitzende ihrem Ärger Luft. „Dieses Geld könnte an anderer Stelle viel besser eingesetzt werden.“ Ihre Fraktion werde daher „ein klares Zeichen setzen und deutlich machen, dass wir diesen Missbrauch von Steuergeldern ablehnen“.

Die BfB-Fraktion hatte bereits in öffentlicher Ratssitzung deutliche Worte der Kritik gefunden und gefordert, dass die Eröffnungsfeier aus dem Budget der Bad Bevensen Marketing GmbH zu zahlen sei. „Wer die Musik bestellt, der soll sie auch bezahlen“, sagt sie.

Wie mehrfach berichtet, lehnt die BfB-Fraktion den Neubau des Bad Bevenser Kurhauses grundsätzlich ab und hatte stets vehement eine Sanierung des alten Kurhauses gefordert.

Kommentare