Kindergarten Himbergen zieht nach fünf Monaten in Gemeindehaus und Container wieder um

Ein Bewegungsraum hebt ab

+
Die Container, die nach einem Wasserschaden ein Ausweichquartier des Kindergartens waren, werden abgeholt. Am 10. Juli wird der Kindergarten wieder in sein eigentliches Quartier umziehen.

Himbergen. Das war für die Kinder ein spannendes Erlebnis: Die Container, die ihnen als Bewegungsraum nach dem Wasserschaden des Himberger Kindergartens als Ausweichquartier dienten, wurden wieder abgeholt.

Am 10. Juli wird dann der Rückumzug der Mädchen und Jungen in das Kindergarten-Gebäude in der Straße Zum Botterbusch erfolgen.

Für die Erzieherinnen war es gewiss keine leichte Zeit, die Rasselbande von knapp siebzig Kindern im Gemeindehaus der Kirche zu betreuen. Dennoch wurde immer eine fröhliche Kinderschar angetroffen. Der Garten hinter dem Gemeindehaus wurde zu einem Abenteuerspielplatz umfunktioniert. Nachdem der Spielplatz im Sandweg/Mühlenbergstraße neu gestaltet und eingeweiht worden war, nutzte die kleine Gesellschaft nach einem Spaziergang das Gelände zum Toben. Dort wurde in der letzten Woche auch der Abschied der Kindergartenkinder gefeiert, die nach den Sommerferien zur Schule kommen.

Es lag noch Schnee, als die Container auf dem Parkplatz der Kirche neben dem Gemeindehaus Himbergens aufgestellt wurden. Spannend war es für die Kinder zuzusehen, wie die Container Stück für Stück von Tiefladern mit einem Kran heruntergehoben und aufgestellt wurden. Das Ausweichquartier wurde anschließend mit Heizung und sanitären Anlagen eingerichtet.

Die vier Container waren hilfreich, um den Kindergartenbetrieb aufrecht erhalten zu können. Am kommenden Donnerstag, 10. Juli, ab 8 Uhr wird nun der große Umzug zurück starten. Viele Helfer werden benötigt.

Von Gudrun Kiriczi

Kommentare