Rettungskräfte ziehen Bilanz: 195 Alarmierungen in 2013 / Burmester gibt Brandmeister-Posten ab

Bevenser Wehr zählt Einsatzrekord in 2013

+
Ein Einsatz von ungewöhnlicher Herausforderung: Im Mai 2013 brach ein Feuer im Obergeschoss des Bevenser Parkhotels aus – 26 Menschen wurden gerettet, ein Hotelgast starb in den Flammen.

wb Bad Bevensen. 195 Alarmierungen – 2013 war für die Freiwillige Feuerwehr Bad Bevensen nicht nur ein sehr einsatzstarkes Jahr, sondern forderte sie auch in besonderer Weise: Der folgenschwere Großbrand im Bad Bevenser Parkhotel im Mai letzten Jahres zählt für die Wehr zu den herausfordernsten Einsätzen der vergangenen Jahre.

Bei dem Feuer, das nachts im Obergeschoss ausgebrochen war, wurden 26 Hotelgäste von mehr als 120 Feuerwehrleuten aus dem brennenden Gebäude gerettet. Für einen Gast kam jedoch jede Hilfe zu spät – der 94-Jährige starb in den Flammen.

Zu leisten sind die Einsätze nur im Zusammenspiel der unterschiedlichen Wehren der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf. Die Ausbildung in den verschiedenen Sparten wird auf Samtgemeindeebene gemeinsam organisiert.

Zudem unterstützen viele Feuerwehrleute aus anderen Wehren nicht nur in der Tagesbereitschaft die Bevensener Brandschützer, sondern nutzen auch die Möglichkeit der Doppelmitgliedschaft.

Insgesamt 3631 Einsatzstunden leisteten die ehrenamtlichen Mitglieder der Schwerpunktwehr im Jahr 2013, berichtete Ortsbrandmeister Jürgen Burmester, der sich nach zwei Amtszeiten bei der vergangenen Jahreshauptversammlung der Bevenser Feuerwehr nicht wieder zur Wahl für den Posten des Ortsbrandmeisters stellte. Nach zwölf Jahren in dieser Position legte er die Funktion des Ehrenbeamten wie angekündigt ab April nieder. Ans Aufhören denkt er aber noch lange nicht. „Ich bleibe selbstverständlich, was ich immer war: Feuerwehrmann“, betont Burmester.

Zu seinem Nachfolger wählten die Feuerwehrleute der Kurstadt Matthias Wedel, den Jürgen Burmester zuvor als seinen Wunschkandidaten nominiert hatte. Durch seine Wahl wird der Posten des stellvertretenden Ortsbrandmeisters frei, der nun durch den bisherigen Zugführer Jan Krützfeldt besetzt wird. Formale Schritte werden nun folgen: So wird der Samtgemeinderat über die beiden Vorschläge abstimmen und die Beiden zu Ehrenbeamten ernennen.

Kommentare