Vom Bergkäse bis zur Lüneseife

Dekoratives für Zuhause gab es zuhauf bei der ersten LandArt dieses Jahres.

Bad Bevensen - Von Ute Bautsch-Ludolfs. „Groß was los“ war bei der ersten LandArt in diesem Jahr, am 1. Mai zwischen Neptunbrunnen und Göhrdebrücke. Der Auftakt dieses sehr beliebten Marktes zog die Menschen an.

Wie es sich zum Start in die Gartensaison gehört, war das Thema diesmal „Stauden“. Aber auch für den Gemüsegarten und das Kräuterbeet gab es vieles zu finden, und außerdem Rosen. Ganz beliebt waren die verschiedenen Tomatenpflanzen und Kräuter. Manch ein LandArt-Besucher verließ zufrieden mit grünen Pflanzen in Töpfchen den Markt und wird sicherlich jetzt im eigenen Garten damit zu tun haben.

Manche ungeahnte Entdeckung, was so wachsen und gedeihen kann, konnte in dem Sortiment gemacht werden. Etwa Ananas-Pflanzen oder der Mexikanische Wunderbaum, „eines der letzten Wunder der Pflanzenwelt“ wie es hieß, der ohne Erde einfach auf die Fensterbank gestellt wird und wächst. Auch Zinnwannen voller Wasserpflanzenstanden zum Verkauf.

Beim beschaulichen Schlendern und Stöbern über den LandArt-Markt ließ sich die Vielfalt der Produkte von den etwa 25 Anbietern gut ausmachen und auch Neues neben Vertrautem entdecken: die duftenden Lüneseifen, hübsche Tischdecken, sommerliche Mützen und Stirnbänder, schönster Schmuck, Bergkäse aus Österreich, gesalzener Mais, Reiscräcker mit Chili, vielfältige Gartendekoration, Oliven vom Mittelmeer, Holzspielzeug und sogar Aquarell-Bilder.

Natürlich gab es auch Essen und Trinken. Die aufgestellten Biertischgarnituren waren schon bald besetzt. Man rückte bereitwillig zusammen, und über kurz oder lang begann so manche Plauderei. Andere ließen sich auf den Bänken beim Neptunbrunnen nieder und schauten dem Treiben geruhsam zu, während Kleinkinder verstohlen mit der Hand im Brunnenwasser plätscherten.

Am Gemüse- und Obststand hatten die beiden munteren Herren reichlich zu tun damit, der Nachfrage nach frischem Heidespargel und den ersten süßen, fleischigen Erdbeeren nachzukommen.

Rundum hat sich gezeigt, dass die LandArt wieder ihren Charme und ihre Anziehungskraft hat, beliebt bei Alt und Jung ist. Die nächste LandArt wird am 6. Juni sein. Das Thema lautet dabei: Rosen.

Kommentare