Investor für Bad Bevenser Areal in der Innenstadt gesucht / Interessenten für Wohnungen vorhanden

Benecke-Wiese: Alles in einer Hand

+
Eine Wiese mitten in der Stadt: Was für Zugereiste einfach eine leer stehende Fläche ist, verbinden viele Bevenser mit Kindheitserinnerungen – die Benecke-Wiese.

Bad Bevensen. Die Bebauung der Benecke-Wiese im Herzen der Stadt Bad Bevensen rückt einen weiteren Schritt näher: Nach Auskunft der Verwaltung wurde der Architektenentwurf, der eine an Hofstellen angelehnte Bebauung und die Bepflanzung mit Bäumen vorsieht, inzwischen in einen Bebauungsplan-Entwurf überschrieben.

Noch im Juli soll – diesen Zeitplan verfolgt Bevensen-Ebstorfs Bauamtsleiter Roland Klewwe derzeit – das Auslobungsverfahren für die etwa 10 000 Quadratmeter große Fläche beginnen.

Drei Haustypen, hofstellenartig angeordnet: Die Bebauung der Benecke-Wiese wird vorbereitet. Grafik: Storch Ehlers und Partner

„Ich denke, die Architektenentwürfe können nur realisiert werden, wenn man einen Investor für die Fläche findet“, schätzt Klewwe ein und verweist darauf, dass es in diesem Punkt zwar noch keine verbindlichen Verträge, aber ernsthaft Interessierte gebe. Die Liste der Interessenten, die eine Eigentumswohnung auf dem Gelände Am Hagen kaufen wollen, sei unverändert lang.

Der Bad Bevenser Stadtrat hatte vergangenes Jahr die Bebauung der Benecke-Wiese beschlossen – nach kontroverser Diskussion in dem Gremium und mit den Einwohnern. Viele Bürger Bevensens würden die Fläche als Wiese erhalten sehen, weil sie mit ihrer „grünen Oase“ nahe dem Rosenbad Kindheitserinnerungen verbinden. Der Stadtrat will durch den Verkauf des Areals in attraktiver Innenstadt- und Kurparknähe das Stadtsäckel füllen.

Von Wiebke Brütt

Kommentare