Bad Bevensen: Der gebürtige Amerikaner Hans Huber steht hinter dem US-Präsidenten

Begeistert vom Sieg Obamas

Per Briefwahl hat Hans Huber abgestimmt. Foto: Privat

Bad Bevensen. Um 5. 10 Uhr gestern Morgen hat Hans Huber aus Bad Bevensen, der seine Wurzeln in Amerika hat, vom Sieg Barack Obamas erfahren.

„Ich habe im Fernsehsender CNN gesehen, dass Obama die Stimmen von Ohio bekommen hat“, berichtet der in Lexington (Vorort von Boston) geborene Huber gegenüber der AZ.

Dass Obama als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika für die kommenden vier Jahre wiedergewählt wird, kam für Huber nicht überraschend. „Ich bin davon ausgegangen, dass er gewinnen wird.“ Umso begeisteter war Huber, als er vom Sieg Obamas erfuhr. „Ich freue mich, dass er die nächsten vier Jahre wieder regieren wird.“

Der Bad Bevenser hat per Briefwahl seine Stimme für den wiedergewählten US-Präsidenten abgegeben.

Huber hat sich für Barack Obama entschieden, weil er von dessen Handeln überzeugt ist. „Ich glaube, dass er jetzt bessere Karten und mehr Spielraum hat. Die Opposition muss nun erkennen, dass Obama jetzt ein zweites Mal gewählt wurde.“ Vom alten und neuen Präsidenten erwartet Hans Huber, dass er seine Versprechen aus dem Wahlkampf einlöst. Mehr dazu in der AZ.

Von Volker Althoff

Kommentare