Stadt Bad Bevensen will neue Nutzung für Grünfläche ausloten / Bürgerbeteiligung geplant

Bauplätze auf der Benecke-Wiese?

+
Wie die Bad Bevenser Benecke-Wiese künftig genutzt wird, ist noch vollkommen offen. Bürger haben nun das Wort.

Bad Bevensen. Vor Jahren sollte hier ein Bauhaus-Museum gebaut werden, das Projekt wurde jedoch wieder verworfen. Schließlich wurde die Benecke-Wiese an der Straße Im Hagen in Bad Bevensen mit einem Wegenetz durchzogen und wird als städtische Grünfläche extensiv gemäht.

Nun gibt es Überlegungen, die Benecke-Wiese anders zu nutzen. Wie, das sei allerdings noch völlig offen, betont Bad Bevensens Bürgermeister Martin Feller.

Fest steht aber, dass der Zukunftsvertrag, den die Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf mit dem Land Niedersachsen geschlossen hat, auch Mehreinnahmen fürs Bad Bevenser Stadtsäckel vorsieht. Würde man auf der Benecke-Wiese also ein Baugebiet ausweisen und die Fläche als Baugrund verkaufen, hätte man zumindest eine Möglichkeit dafür geschaffen. „Im Verwaltungsausschuss wurde bereits über das Thema diskutiert“, erklärt Martin Feller, „es ist aber noch nichts entschieden.“

Vielmehr soll nun die Öffentlichkeit mit einbezogen werden: Die CDU-Fraktion im Bad Bevenser Stadtrat hat beantragt, eine öffentliche Bürgerbeteiligung zur Verwendung der Benecke-Wiese zu veranstalten. Der Verwaltungausschuss hat diesem Antrag bereits zugestimmt. „Die im Volksmund ‘Benecke-Wiese’ genannte Grünfläche ist ein wichtiger Bestandteil des Bad Bevenser Ortsbildes und darüber hinaus ein für viele Bevenser (...) gewohntes grünes Bild“, begründet Fraktionsvorsitzender Jürgen Schliekau für die CDU. „Soweit es Ideen gibt, dieses Grundstück in Gänze oder teilweise zu veräußern, müssten die Bürger, die teilweise viele emotionale Bindungen zu dem Grundstück haben, hierzu befragt werden.“

Bei Bürgermeister Feller rennen die Christdemokraten jedenfalls offene Türen mit diesem Antrag ein: „Ich freue mich, dass die Politik nach und nach auf den Zug der Offenheit und Transparenz aufspringt“, sagt er. In Kürze soll ein Termin für den Bürgerabend feststehen. Man wolle die Meinung der Bürger hören, auch Ideen für Projekte sammeln, sagt Feller. „Entscheiden wird am Ende aber trotzdem immer die Politik“, betont er. Auch über die Zukunft der Benecke-Wiese.

Von Ines Bräutigam

Kommentare