Gefahrgutzug Nord der Freiwilligen Feuerwehren absolvierte komplexe Übung in Groß Hesebeck

Auslaufende Salzsäure sorgt für Großeinsatz

+
Schutzanzüge, Dekontaminationsplatz und jede Menge Blaulicht – eine Großübung des Gefahrgutzugs Nord forderte alle Kräfte rund um Bad Bevensen.

Groß Hesebeck. Männer in Schutzanzügen, Feuerwehrtechnik aller Art: Das Übungsszenario in Groß Hesebeck war furchteinflößend.

Ein auslaufendes Fass mit Salzsäure sorgte jetzt für einen Großeinsatz von Feuerwehrkräften aus zwei Gemeinden: Ein Hausbesitzer hatte mit seinem Trecker einen sogenannten IBC-Behälter transportiert, der in einer Kurve vom Frontlader auf die Straße und dabei beschädigt worden war. Diese angenommene Übungslage sorgte dann für den Einsatz des Gefahrgutzugs Nord, der sich aus den Feuerwehren Bad Bevensen, Bienenbüttel, Ebstorf und Wriedel-Schatensen zusammensetzt. Ebenso rückten aber auch die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr Groß Hesebeck zum Unfallort aus.

Während die örtlichen Einsatzkräfte unter anderem den Gefahrenbereich weiträumig absperrten und weitere Maßnahmen ergriffen, rückten nach und nach die Fachkräfte des Gefahrgutzugs an. In Chemikalienschutzanzügen (CSA) gingen die ersten Einsatzkräfte dann vor und fingen mit Behältern und Wannen den ätzenden Stoff provisorisch auf. Bei sommerlichen Temperaturen war dies für die Brandschützer keinesfalls ein leichtes Unterfangen. Im weiteren Verlauf musste dann der Stoff noch per Hand in ein Ersatzfass umgepumpt werden.

Parallel waren 56 weitere Feuerwehrleute damit beschäftigt, Informationen über den Stoff zu sammeln, einen Dekontaminationsplatz aufzubauen oder Sicherheitstrupps bereit zu halten.

„Ein Gefahrguteinsatz oder ‘nur’ eine Übung ist sehr personal- und zeitintensiv“, erklärt Zugführer Mirco Feldmann, der mit Helfern die Übung ausgearbeitet hatte. Er zeigte sich mit dem Verlauf zufrieden und war sichtlich stolz auf seine motivierte Truppe. Der eine oder andere Kritikpunkt werde im Rahmen der nächsten Ausbildungseinheiten aufgenommen und vertieft, sagte er.

Gefahrgutzug probte Ernstfall

Kommentare