Arbeit. . .

. . . zieht Arbeit nach sich. Das durfte am Wochenende auch endlich einmal wieder der Uhlenköper erleben. Gerade hatte er sich noch auf einen geruhsamen Start ins Wochenende gefreut, da bog schon seine bessere Hälfte um die Ecke – mit diesem verlegenen Blick, der dem Uhlenköper inzwischen sehr verlässlich ein größeres oder kleineres Unheil verheißt.

Die Herzensdame beichtete dem so schon Vorgewarnten nun, dass sie – warum wisse sie auch nicht – gleich zwei Ohrringe im Abfluss des Badezimmerwaschbeckens versenkt hätte. Da es der Uhlenköper da mit Erich Kästner hält („Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“) machte er sich also schnell ans Werk zückte die Rohrzange und brach damit, mehr oder weniger elegant am Siphon herum. Nach einigem Gezerre löste sich die Konstruktion auch tatsächlich. Doch es war leider nicht die Schraube die hier locker ließ, sondern gleich das Rohr selbst, das sich, offensichtlich altersschwach, fast vollkommen pulverisierte. Immerhin, die Ohrringe konnten jetzt geborgen werden. Allerdings war die Waschbeckeninstallation im Eimer. Den Rest des Sonnabends verbrachte deshalb in diversen Baumärkten und Fachgeschäften, der nur ein kleines bisschen genervte Uhlenköper.

Kommentare