Angst ums Grüne Band

Die Gemeinde Lüder will verhindern, dass die B190n ihr Gebiet durchschneidet.Foto: Ph. Schulze

Von Jörn NoltingLüder. Kontakt mit politischen Vertretern aus Sachsen-Anhalt will die Gemeinde Lüder aufnehmen. Zwar wurde in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates kein Beschluss gefasst, doch Jürgen Schulze von der CDU-Fraktion hatte einen Entwurf vorbereitet: "Statt Neubau der B190n bevorzugen wir einen Ausbau der B71."

Lüder wird durch die A39 tangiert werden, der Gemeinderat hatte sich seinerzeit auch dafür ausgesprochen. Bei der B190n ("Querspange") sieht die Situation in der nördlich an die Samtgemeinde Hankensbüttel angrenzenden Kommune jedoch anders aus. Bürgermeister Eberhard Siemeke: "Wir haben zwar schon unsere Stellungnahme abgegeben, aber die Straße wurde nachträglich anders geplant."

Die neue Bundesstraße würde zwischen Reinstorf und Lüder entlang führen und so die beiden Orte innerhalb der Gemeinde trennen. Die Samtgemeinde Bodenteich hat sich aus der Diskussion zurückgezogen. "Wir warten ab, was aus den Gemeinden kommt", sagt der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Frank Juchert.

In der Altmark wird zurzeit eine intensive Diskussion darüber geführt, ob nicht ein Ausbau der B71 zwischen Salzwedel und Uelzen den Neubau der B190n überflüssig machen könnte. Kritik an der Querspange ist auch wiederholt von der Gemeinde Sprakensehl geäußert worden.

Die A39-Gegner und andere Bürgerinitiativen fordern den B71-Ausbau längst, und inzwischen gibt es dafür auch Unterstützung von der Salzwedeler CDU. Selbst der Verkehrsminister von Sachsen-Anhalt, Karl-Heinz Daehre, hat die Variante Berichten zufolge als "diskutabel" bezeichnet (das IK berichtete).

Bisher ist geplant, dass die so genannte Querspange B190n, die die A14 mit der A39 verbinden soll, in Niedersachsen in westlicher Richtung über die A39 hinaus von Bad Bodenteich nach Breitenhees führt, wo der Anschluss an die B191 nach Celle hergestellt werden soll.

"Das Grüne Band würde zerschnitten werden und der Bau der neuen Straße hätte Auswirkungen auf den Wildwechsel, weil sie ein großes Waldgebiet durchschneidet", befürchtet CDU-Mann Schulze.

Erschienen: 24.06.2009: IK / TZ / Seite:4

Kommentare