Alles für. . .

. . .die Katz! Uhlenköper hätte sich überhaupt nicht so abrackern müssen, sondern noch schön die Zeit abwarten können. Aber nein, er musste ja – gewissenhaft wie er ist – zu Putztuch und Abzieher greifen und eifrig die Fenster seines Zuhauses wienern.

Wenn er sie sich heute so anguckt, könnte er in Tränen ausbrechen, denn eigentlich sieht man kaum, dass er überhaupt am Werke gewesen ist. Dicke Ränder von Wassertropfen kleben daran, garniert mit gelbem Blütenstaub – der übrigens auch überall im Innern des Hauses liegt, weil natürlich bei den Temperaturen ständig irgendwo ein Fenster geöffnet beziehungsweise gekippt ist. Das gleiche Übel mit seinem Auto: Gerade frisch durch die Waschstraße gefahren, sieht es jetzt wieder aus wie Monate lang nicht mit Reinigungsmitteln in Kontakt gekommen. Zum Verrücktwerden! Und nach dem gestrigen Regenguss ist die gelbe Schicht nun endgültig zu einer klebrigen Masse geworden, die die ursprüngliche Farbe des Wagens nur noch erahnen lässt. Und nun ist er es auch leid. Er lässt jetzt Fünfe gerade sein und zieht frühestens im August eine neue Putzaktion in Erwägung, der Uhlenköper.

Kommentare