Der Uhlenköper

Alle paar Monate…

... bekommt der Uhlenköper seinen kleinen Rappel. Der bedeutet für Freunde und Familie: in dieser Zeit bitte nicht anrufen. Für Nachbarn heißt diese Zeitspanne: Ausfliegen oder Ohren zuhalten. Denn: Uhlenköper räumt um. Ja, richtig gelesen: Er räumt nicht auf, sondern UM.

Wobei das eine dann ja irgendwie nicht ohne das andere geht.... Warum ihn diese Attacken heimsuchen, weiß unser Mann auch nicht so ganz genau. Nur eines hat er beobachtet: Früher waren die Spannen zwischen den regelmäßigen Rappeln um einiges länger... Zwischen den letzten Beiden lagen gerade einmal fünf Wochen... Und innerhalb dieser fünf Wochen, also bevor die große Umräum-Aktion startete, versuchte er bereits mit diversen neuen Kerzen und immer frischen Blumen ein wenig Abwechslung zu schaffen – geholfen hat es nur sehr kurzweilig.

Somit mussten am Sonntag – dieser Feiertag ist bei Uhlenköper übigens der klassische Rappeltag – wieder Möbel und Teppich dran glauben. Tisch, Sofa und Regal auf weiche Decken oder Zeitungen gebettet und ab ging das Experiment. Da wurde geschoben, getragen und gezogen. Bücher wurden ausgeräumt und Stühle gerückt – von einer Ecke in die andere... Alles für eine neue Optik, das richtige Wohlfühl-Gefühl.

Nach 90 Minuten dann die Ernüchterung: Vorher war es irgendwie besser... Also nochmal ans Sofa angepackt, geschoben, gerüttelt... Fertig! Zumindest der Tisch hat nun einen neuen Standort – mal sehen, wie lange er dort stehen bleibt, im Wohnzimmer des Uhlenköpers.

Kommentare