Aber ein Nein zur Alternativ-Variante

Von Ines BräutigamEmmendorf. Das Votum war einstimmig: Der Gemeinderat in Emmendorf wird eine Stellungnahme zum Raumordnungsverfahren für die geplante A39 abgeben. "Wir haben keine Einwände gegen die Vorzugsvariante", formuliert Bürgermeister Wolfhard Röwer den Tenor der vorgesehenen Stellungnahme.

Allerdings wolle man auch deutlich darauf hinweisen, dass man die Alternativ-Variante, die das Gebiet der Ilmenauniederung bei Emmendorf kreuzen würde, ablehne. "Diese Trasse würde zwischen den beiden Ortsteilen Walmstorf und Nassennottorf hindurchführen", weiß der Bürgermeister. Außerdem würde bei der West-Variante im Bereich Emmendorfs ein großes Brückenbauwerk notwendig, das die Ilmenauniederung überspannen würde. Röwer: "Das würde hier das liebliche Gebiet zerstören."

Erschienen: 17.05.2006: AZ / 114 / Seite:6

Kommentare