Gelder für Planfeststellung des Südabschnitts bewilligt

A 39: Verfahren ab Januar

+
A  39 – Das Planfeststellungsverfahren rückt näher.

bo/nre Uelzen/Wittingen. Das Planfeststellungsverfahren für den südlichsten Abschnitt der geplanten A 39 soll im Januar beginnen. Das bestätigte gestern auf AZ-Nachfrage das Verkehrsministerium.

Eigentlich sei der Beginn des Verfahrens für die Strecke von Weyhausen nach Ehra schon im September geplant gewesen, wegen einer Reihe noch offener Fragen habe man den Start aber dann auf das kommende Jahr verschoben, so Ministeriumssprecher Christian Budde. Die Planungsmittel seien jedenfalls vom Bundesverkehrsministerium bewilligt.

Auf diesen Umstand hat auch Niedersachsens Verkehrs-Staatssekretärin Daniela Behrens bei einem Gespräch mit Vertretern des Landesverbands Bürgerinitiativen Umweltschutz (LBU) und Bürgerinitiativen gegen die geplante A 39 hingewiesen. Hinsichtlich der Forderungen der BIs nach Aussetzung aller A-39-Planfeststellungsverfahren, bis vergleichbare Planungen zum Ausbau der B 4 vorliegen, habe die Staatssekretärin auf den Planungsauftrag des Bundes verwiesen, jedoch eine „Prüfung der Argumente“ zugesagt, schreibt die LBU.

Unterdessen gibt es für den nördlichsten Abschnitt der A 39 bei Lüneburg noch kein Datum für ein Erörterungstermin. Ein Termin soll in den nächsten sechs Wochen bekannt gegeben werden, hieß es gestern von der Straßenbaubehörde.

Von Holger Boden und Norman Reuter

Mehr zum Thema

Kommentare