Fußball, Landesklasse: Eintracht Salzwedel präsentiert zwei Neuzugänge mit Potential

SVE mit Verstärkung aus Gambia

+
Das Salzwedeler Trainergespann Burghardt Schulze (links) und Helge Kietzke (rechts) mit den beiden Neuzugängen Jawo Bolly (2. von links) und Sarr Amadou.

Beetzendorf/Salzwedel. Am Sonnabend fand in der Beetzendorfer Sporthalle der diesjährige Hallensupercup des Kreisfachverbandes Fußball Altmark West statt.

Dabei sorgten die Landesklasse-Kicker des SV Eintracht Salzwedel ohne Frage für die größte Überraschung nach der Weihnachtspause und sicherlich auch für das eine oder andere staunende Gesicht unter den Zuschauern sowie den anderen Mannschaften.

Die Salzwedeler präsentierten nämlich zwei neue Spieler, die gleich doppelt ins Auge stachen. Zum einen fielen Jawo Bolly und Sarr Amadou natürlich durch ihre Hautfarbe auf. Einen bleibenden Eindruck hinterließen die beiden erst 17-jährigen Afrikaner jedoch auf dem Spielfeld. Hier überzeugten beide Nachwuchsspieler mit Technik, Torgefahr und Treffsicherheit. Schnell mauserten sich die beiden Jungs aus Gambia zu zwei Stützen im Spiel der Salzwedeler, die sich auch dank der beiden Neuzugänge bis in das Finale vorspielten.

„Die beiden sind Flüchtlinge und leben schon einige Zeit in Salzwedel. Wir wurden dann auf sie aufmerksam gemacht und ich habe mir die beiden Jungs beim Hallentraining unserer zweiten und dritten Mannschaft einmal angeschaut“, informierte SVE-Trainer Burghardt Schulze. Dem erfahrenen Übungsleiter fiel natürlich sofort die technische Beschlagenheit ins Auge, so dass die Spielberechtigung beantragt wurde. „Das hat auch relativ schnell geklappt, so dass ich die beiden auch beim Hallensupercup einsetzen konnte“, so Schulze weiter. Hier überzeugte vor allem Jawo Bolly, der von den anwesenden Trainern und Betreuern direkt zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde. Doch bei allem Überschwang hat Schulze auch Defizite ausgemacht. „Offensichtlich haben beide Spieler konditionelle Probleme, das war im Endspiel nicht zu übersehen“, erkannte der SVE-Trainer.

Mit diesen beiden Neuzugängen wecken die Salzwedeler natürlich wieder Begehrlichkeiten im Titelkampf der Fußball-Landesklasse. Doch SVE-Coach Schulze tritt in diesem Punkt etwas auf die Euphoriebremse. „Man muss erst einmal abwarten, denn man weiß ja nie, wie lange die beiden überhaupt in Salzwedel bleiben. Außerdem müssen wir schauen, wie sie sich dann draußen bei den noch vorherrschenden kalten Temperaturen schlagen. Aber die beiden sind erst einmal bei uns und werden auch in die Rückrundenvorbereitung einsteigen“, so der Salzwedeler Trainer.

Sowohl Jawo Bolly als auch Sarr Amadou haben jedenfalls schon in der Halle bewiesen, dass sie den SV Eintracht Salzwedel durchaus verstärken können. Abzuwarten bleibt jedoch, wie es mit der taktischen Ausbildung der beiden 17-Jährigen aussieht und wie schnell sich die Neuzugänge in das vorhandene Mannschaftsgefüge integrieren.

Gelingt dies im Laufe der Vorbereitung auf die Rückrunde und bringen die beiden Afrikaner ihre technischen Fähigkeiten auch auf dem Rasen zum Tragen, dann muss man die Salzwedeler im Kampf um Platz eins der Landesklasse unbedingt auf dem Zettel haben. „Doch auch ohne die beiden Neuzugänge ändert sich nichts an unserem ausgegeben Ziel“, machte Schulze deutlich.

Von Tobias Weber

Kommentare