Futsal-Kreismeisterschaften: Titel für B-Jugend des OFC und Lok-C-Junioren

Osterburger Überraschung

+
Osterburgs B-Jugend um Kevin Voß (rechts) ließ nicht nur Rossau um Kapitän Julius Riemann nicht gewinnen, sondern kein Team. Bei den Rossauern dirigierte Trainer Christian Schulze vergeblich – Vorletzter.

Bismark. Der Osterburger FC und der 1. FC Lok Stendal haben zwei weitere Titel für ihre Vereinsvita geholt. Gesorgt haben dafür Jugendliche.

Die B-Junioren des OFC gewannen in der Endrunde der Futsal-Hallenkreismeisterschaft am Sonnabend in der Mehrzweckhalle in Bismark überraschend vor dem Favoriten, der Lok-U17. Die U15 der Stendaler machte es bei der C-Jugend besser und fuhr wie erwartet die Meisterschaft vor Post Stendal ein.

B-Jugend

Immer knapp, aber am Ende vorne. Die Minimalisten aus Osterburg setzten sich unerwartet durch. Vier Siege und ein Unentschieden und noch weniger erzielte Tore als der Vorletzte reichten der Mannschaft vom Trainer-Duo Jens Gernecke und Tino Feibig, um den Titel vor dem höherklassigen Verbandsligisten 1. FC Lok Stendal zu gewinnen. „Damit hat keiner gerechnet“, freute sich Gernecke, „ich wäre mit Platz drei zufrieden gewesen.“ Der Landesligist aus der Biesestadt um die herausstechenden Abwehrspieler Jakob Gernecke und Leon Rothe hatte bei seinen vier Erfolge immer das eine, entscheidende Tor mehr erzielt – aber viele Chancen ausgelassen. So etwa auch gegen Lok, beim 3:2-Sieg. Bis auf ein Spiel: Einen Treffer mehr vorgelegt hatte das Feibig-Team auch gegen den Rossauer SV. 32 Sekunden vor Schluss fiel das 1:0 durch Kevin Voß, doch RSV-Kapitän Julius Riemann markierte 21 Sekunden vor der Sirene noch den Ausgleich. Ohne einen Punkt blieb die ZSG Seehausen. Der einzige Kreisligist unter den Verbands- und Landesmannschaften wurde wenig überraschend Letzter, hinter Rossau. Gastgeber TuS Schwarz-Weiß Bismark reihte sich aufgrund des schlechteren Torverhältnis gegenüber der SpG Tangermünde/Schönhausen/Klietz als Vierter ein.

C-Jugend

„Es lief alles glatt“, merkte Werner Johlke, Vorsitzender des Jugendausschusses des Kreisfachverband (KFV) Altmark Ost, zum Verlauf des C-Junioren-Finale an. Das gilt auch für die Leistung der U15 des 1. FC Lok Stendal. Wie erwartet sicherten sich die höherklassig erprobten Kicker um Coach Steffen Peters die Kreismeisterschaft in der Halle. Lok kassierte bei seinem fünf Siegen nur ein Gegentor – und das war das 0:1 beim 2:1-Erfolg im Eröffnungspiel gegen den späteren Dritten TuS Schwarz-Weiß Bismark. Hinter den souveränen Stendalern kam Lokalkonkurrent Post Stendal mit fünf Punkten weniger ein. Im direkten Vergleich unterlag Post Lok mit 0:3. Die U14 von Lok verlor nur 0:1 gegen die U15-Kollegen und wurde Vierter. Deutlicher verlief die Endrunde für den Osterburger FC. Komplett anders als das B-Jugend-Team war die Bilanz der OFC-U15. Mit nur einem Tor und einem Zähler (0:0 gegen Lok U14) belegte der jüngere Jahrgang den letzten Platz. Noch hinter Eintracht Lüderitz, dass die Osterburger 2:0 besiegte.

Von Benjamin Post

Kommentare