Rendite der Lebensversicherungen bricht ein

Hamburg - Millionen Kunden von Lebensversicherungen in Deutschland müssen sich auf niedrigere Renditen einstellen. Die Überschussbeteiligung liegt im Schnitt unter vier Prozent.

Die durchschnittliche Überschussbeteiligung fällt 2012 auf 3,87 Prozent, nachdem sie im Vorjahr noch bei 4,08 Prozent lag, wie das “Hamburger Abendblatt“ am Dienstag auf Grundlage einer Umfrage unter den 40 größten Lebensversicherern schreibt.

Im Jahr 2000 hatte der Wert noch bei 7,15 Prozent gelegen, wie es hieß. Die Überschussbeteiligung ist die laufende Verzinsung des Vertrags. Ursache der fallenden Renditen ist die niedrigere Verzinsung von Rentenpapieren, vor allem der Bundesanleihen.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Kommentare