Sicher durch die dunkle Jahreszeit

So kommen Kinder im Winter gut zur Schule

+

Die ABC-Schützen haben zwar schon einige Wochen Schule hinter sich. Doch routiniert und damit gefahrlos gehen sie den Schulweg immer noch nicht. Dazu kamen mit der Zeitumstellung und dem Beginn der dunklen Jahreszeit weitere Erschwernisse hinzu.

Viele Eltern machen sich daher große Sorgen, wenn ihre Kinder morgens in der Dunkelheit das Haus verlassen. Am liebsten würden die meisten die ABC-Schützen vor der Schultür absetzen, damit ihnen unterwegs nichts passieren kann. Doch das ist nicht immer und nicht für alle möglich. Schließlich hält der Alltag noch andere Verpflichtungen parat. Darüber hinaus müssen Schulanfänger Selbstständigkeit lernen und den Schulweg eigentlich alleine gehen. Was können Eltern also tun, um ihre Kinder zu schützen und ihre Sorgen zu verkleinern?

Aufklärung ist wichtig

Kinder sind oft leichtfertig und das ist nicht so negativ gemeint, wie es klingen mag. Sie machen sie einfach über viele Dinge nicht so viele Sorgen und Gedanken. Schließlich haben sie noch wenig Lebenserfahrung und wissen nicht so viel wie die Erwachsenen. Daher sollten Eltern bei ihren Kindern das Bewusstsein für die Problematik „Schulweg“ wecken.

  • Gehen Sie den Weg gemeinsam, am besten auch in der Dunkelheit, um die Situation nachzustellen. Wählen Sie dafür eine leichte Strecke mit wenigen Gefahrenstellen.
  • Erklären Sie dabei, warum es wichtig ist, nach links und rechts zu schauen und beim Überqueren der Straße vorsichtig zu sein.
  • Weisen Sie darauf hin, dass sie aufmerksam bleiben müssen und sich nicht von anderen Kindern ablenken lassen sollen.
  • Am besten führen Sie diese Übung mit anderen Schulkindern, die in der Nachbarschaft wohnen und gemeinsam mit Ihren Kindern den Schulweg gehen, und deren Eltern gemeinsam durch. So lernen alle, auf was sie achten müssen und können sich gegenseitig unterstützen und auf sich aufpassen.

Für gute Sichtbarkeit sorgen

Um die Gefahr eines Verkehrsunfalls zu vermeiden, müssen die Kinder beim Laufen an oder auf der Straße und beim Überqueren für alle Verkehrsteilnehmer gut zu sehen sein. Gerade dunkle Ecken oder parkende Autos können gefährlich werden. Aus diesem Grund müssen Schulkinder so gekleidet sein, dass sie rechtzeitig erkannt werden können. Jacken und Mäntel sollten daher helle oder gar knallige Farben haben. Reflektierende Kleidung ist in dieser Jahreszeit ein Muss für Sicherheit. Inzwischen gibt es spezielle Mützen, deren Bommel leuchtet, egal von welcher Seite sie angestrahlt wird. Doch nicht nur Bekleidung und Accessoires auch Büchertaschen sollten über reflektierende Stellen verfügen. Hochwertige Schulranzen, die es zum Beispiel bei schulranzen.net zu kaufen gibt, verfügen über fluoreszierende und retroreflektierende Flächen. Diese entsprechen der DIN-Norm, welche die Größe dieser Stellen für eine ausreichende Sichtbarkeit vorschreibt. Sollten die Kinder doch einmal unaufmerksam sein, dann erhöhen zumindest entsprechende Kleidung und Büchertasche die Verkehrssicherheit durch eine ausreichende Sichtbarkeit.

Kommentare