Neuer Wirkstoff gegen Klinikkeim

Köln - Ein neues Antibiotikum scheint gegen den Krankenhauskeim Clostridium difficile (CDI) wirksam zu sein. Eine Untersuchung belegt, dass die Rückfallrate mit dem Medikament gesenkt werden konnte.

Wissenschaftler um Oliver A. Cornely vom Universitätsklinikum Köln zeigten den dauerhaften Behandungserfolg des Wirkstoffs Fidaxomicin. „Mit dieser Studie weisen wir nach, dass das entscheidende Risiko eines Wiederkehrens der Infektion nachhaltig reduziert werden kann. Damit stellt Fidaxomicin eine effektive Behandlungsalternative dar“, erklärte Cornely. Das Antibiotikum sei dabei ebenso gut verträglich wie das herkömmlich verwendete Vancomycin.

Die Studie wurde doppel-blind durchgeführt, das heißt, weder der Patient noch der behandelnde Mediziner waren darüber informiert, ob Fidaxomicin oder Vancomycin verabreicht wurde. 509 mit CDI infizierte Erwachsene in sieben europäischen Ländern, den USA und Kanada erhielten über zehn Tage eines der beiden Mittel. Eine Heilung wurde mit beiden Therapien bei etwa 90 Prozent der Patienten erreicht.

Weniger Rückfälle

Der entscheidende Unterschied zeigt sich im Wiederauftreten der Infektion: Während bei 27 Prozent der Vancomycin-behandelten Patienten die Infektion innerhalb von 30 Tagen erneut auftrat, war dies nur bei 13 Prozent der Fidaxomicin-behandelten Patienten der Fall. Eine Heilung ohne Wiederauftreten der Infektion innerhalb von 30 Tagen wurde mit Fidaxomicin bei 77 Prozent und mit Vancomycin bei 63 Prozent der Patienten erreicht, wie es in der im Februar im Fachblatt „The Lancet Infectious Diseases“ veröffentlichten Untersuchung heißt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare