FAQ Plastische und Rekonstruktive Chirurgie

+
Kein Gramm Speck: Wer abnimmt und auch durch Training seinen Hüftspeck nicht los wird, kann eine Liposuktion durchführen lassen.

Am Lesertelefon beantwortete der Plastische Chirurg Prof. Ernst Magnus Noah Leserfragen. Von schmerzhaften Bindegewebsveränderungen wie dem Morbus Dupuytren bis zu kosmetische Fragen wie Brustvergrößerung oder Hüftspeck stellten die Leser zahlreiche Fragen. Eine Auswahl:

„Ich habe so eine Verhärtung und Knoten in der Hand und meine Finger ziehen sich immer weiter zusammen.“ (Mann, zirka 60 Jahre).

Prof. Ernst Magus Noah: "Es hört sich an wie eine Erkrankung der Bindegewebsstrukturen der Hand. Dies wird Morbus Dupuytren genannt. Ab einem bestimmten Stadium sollte dies operiert werden, so dass die Fingerbeweglichkeit komplett erhalten bleibt. Es müssen hierzu eine Art innere Narben entfernt werden, die augenblicklich die Finger immer weiter zur Handfläche ziehen. Je nach Ausmaß muss dies stationär erfolgen, kann aber auch im Rahmen einer ambulanten Operation durchgeführt werden."

„Ich würde mir gerne die Brüste vergrößern lassen. Schon seit meiner Jugend leide ich unter zu kleinen Brüsten. Schön wäre es, wenn sie groß wären wie in der Schwangerschaft, Stillzeit.“ (Frau, 32 Jahre, zwei Kinder) Außerdem fragte sie nach den Sicherheiten der Implantate.

Prof. Ernst Magus Noah: "Ich kann Sie insofern beruhigen, dass die Implantattechnologie sich sehr weit fortentwickelt hat. Im Premiumsegment der Hersteller werden Materialgarantien schriftlich vergeben. Dies bedeutet, dass die Implantate nicht mehr automatisch nach zirka zehn Jahren ausgewechselt werden müssen. Sie müssen jedoch bedenken, dass es sich immer um Fremdmaterial handelt, welches eingebracht wird. Gegen biologische Risiken gibt es keine Absicherung.
Insgesamt ist gerade bei Patientinnen wie Ihnen, die auch durch eine Stillphase noch mehr Brustvolumen verloren haben, die Zufriedenheitsrate 100 Prozent. Mit der nötigen operativen Sorgfalt und der guten Nachbehandlung verringert sich weiter das Risiko. Es ist jedoch keine Operation, die man, wie im Fernsehen manchmal suggeriert, im Vorbeigehen macht."

 „Ich habe durch Nahrungsumstellung und Sport sechs Kilogramm abgenommen, bin jetzt normal gewichtig. Trotzdem werde ich meinen Hüftspeck nicht los. Gibt es da Möglichkeiten?“ (Mann 32 Jahre)
Prof. Ernst Magnus Noah: "Gerade der Hüftspeck zeigt sich als diät- und sportresistent. Hier kann mittels Liposuktion die Körperkonturierung optimiert werden. Die Operation kann in einem Dämmerschlaf oder auch in Vollnarkose durchgeführt werden."

„Ich habe mich mehrfach unterspritzen lassen, Hyaluronsäure und auch Botox, trotzdem erhoffte ich einen besseren Straffungseffekt der Haut. Welche Möglichkeiten hat da der Chirurg?“ (Frau,58 Jahre)

Prof. Ernst Magnus Noah: "Leider zeigt es sich, dass Unterspritzungen bei bestimmten, so genannten altersregressiven Veränderungen nicht mehr so wirkungsvoll sind. Hier ist es besser eine Straffungsoperation im Sinne einer Hals- und Gesichtsstraffung durchführen zu lassen. Dies führt zu einer natürlichen Verjüngung, die dann auch langfristig durch Unterspritzungen aufrecht erhalten werden kann."

Kommentare