Erstehnter Titel ist da: Fans feiern Start von Diablo 3

Da hol' uns doch der Teufel

+
Das Erscheinen von "Diablo 3" wurde von Fans sehnlichts erwartet.

Uelzen. Elektrofachmärkte werden gestürmt, Online-Versandhandel wie Amazon haben hochkunjuntkur, die Nacht wird für viele Hardcore-Gamer zum Tag - und das alles wegen eines PC-Spiels: Diablo 3. Seite heute früh um 0.01 Uhr sind die Diablo-Spiele-Server online.

Hunderttausende Fans haben die Daiblo-Server am Start-Tag in die Knie gezwungen, mussten sich zwischenzeitlich mit Fehlermeldungen abmühen, jetzt, in den Abendstunden, scheint alles weitestgehend stabil zu laufen.

Auch die AZ-Online-Redaktion begibt sich in den virtuellen Kampf gegen das Böse, will dem Hype um die Rollenspiel-Fortsetzung auf den Grund gehen: Was bietet das Spiel, was erzählt die Geschichte - wird es ein würdiger Nachfolger? Diesen Fragen wollen wir nach und nach beantworten.

In regelmäßigen Abständen beleuchten wir das Spiel und alles drumherum. Wer uns seine eigenen Erfahrungen mit Diablo 3 am Erscheindungstag mitteilen möchte, der kann dies gerne via Kommentarfunktion tun.

(Tag X +1): Blizzard schein mit der Flut an Spielern nun tatächlich besser fertig zu werden. Fehlermeldungen sahen wir keine, sind nur einmal aus dem Spiel geflogten. Auch am Abend funktionierte die Anmeldung reibungslos.

(Tag X + 2): Auch an Tag 2 nach Erscheinen hatten wir keine Probleme mit der Anmeldung und das trotz Feiertag.

Nachtrag vom 15. Mai 2012: Die Server sind am Abend des Erscheinungstages erneut an ihre Grenzen gestoßen. Glücklich war, wer spielen konnte. Erst gegen 22 Uhr gelang es uns, nach zwei Stunden des Probierens und Wartens, ins Spiel zu kommen. Angesichts des morgigen Feiertages, des Brückentages sowie dem Wochenende wird die Last auf die Server höchstwahrscheinlich nicht weniger werden. Da muss Blizzard unbedingt nachlegen. Sonst wird aus Spielelust Spielefrust.

Von Michael Koch

Kommentare